Jüchter, Hendrik (2013) Personalisierbares dynamisches Diagrammauswahlmodul. Other. DLR-Interner Bericht. DLR-IB 112-2013/41, 52 S. (Submitted) — Mikhail   Rovira, E. and Lorenz, B. and Edinger, C. and Becker, H. and Kuenz, A. and Hecker, P. and Parasuraman, R. (2004) Pilot conflict resolution planning: effects of levels of automation and traffic density. Human Performance, Situation Awareness, and Automation Technology Conference (HPSAA II), Daytona Beach, 22. - 25. März, 2004. Volltext nicht online.   Helmke, Dr. H. (2005) Agile Software-Entwicklung - Ein Vorgehensmodell zur Softwareentwicklung in kleinen und mittleren Projekten im DLR. Vortragsveranstaltung der Gesellschaft für Informatik. Braunschweig, 2005-01-17. Volltext nicht online. 1. Springer Nature network traffic Webanalyse   Paz Goncalves Martins, Ana and Looye, Gertjan and Renooij, Martijn and Steen, Meiko and Ellerbroek, Joost and Jason, Gauci and Prücklmeier, Andreas and Verhoeven, Ronald and Bos, Tanja (2014) ACROSS:Reporting on Testing and Evaluation Plans for Local Test Benches. Project Report. Volltext nicht online. Hier sind die Suchergebnisse für ‚Gedächtnis verbessern.‘ Aus dem Agenturleben 5. JULI 2016|IN CONTENT MARKETING STRATEGIE|VON STEPHAN HEINRICH Holger Marquardt, "Kontrollierte Remote-Reprogrammierung von Mica2-Sensorknoten," Master's Thesis (Diplomarbeit), Department of Computer Sciences, University of Erlangen-Nuremberg, March 2006. (Advisor: Falko Dressler) [BibTeX, Details...]   Piekert, F. (2003) Verkehrsmonitor. ATC Maastricht, Maastricht, Februar 2003. Volltext nicht online.   Leyendecker, H. (1990) Der Hubschrauber - eine regelungstechnische Herausforderung. Flugtechnik-Kolloquium der FHS Aachen, 31. Mai 1990, Aachen. Volltext nicht online.

automatic traffic generator

auto traffic generator

advanced traffic generation

87. Traffic generieren durch Webinare Inhalt:   Boehme, D. (1992) TARMAC - Rechnerunterstuetzte Rollverkehrsplanung. DLR-Interner Bericht. 112-92/31, 52 S. Volltext nicht online. Support-Ticket erstellen Überschaubarer Aufwand bedeutet, dass man für die Recherche von Suchbegriffen weniger Zeit investiert, aber maximale Effektivität gewinnt. Dafür kann man in den Google Webmaster Tools unter Suchanfragen > Häufigste Seiten nach der URL der Seite suchen, die gepusht bzw. optimiert werden soll. Bei einem Klick auf die URL erhält man alle Keywords, zu denen diese Seite rankt.   Uebbing-Rumke, M. (2000) Navigationsdatenbasis für den 4D-Planer. DLR-Interner Bericht. 112-2000/18, 34 S. Volltext nicht online. Auch die Bezahlwerbung über die sozialen Netzwerke kann eine effektive Maßnahme sein, gerade auch in der Anfangszeit eines Unternehmens, um Traffic zur erzeugen. Insbesondere, wenn man bedenkt, dass sich eine zunehmende Bannerblindheit bei den Usern eingestellt hat.   Knabe, F. (1995) Airport/ATM Capacity Increase Through Rotorcraft Operation. WP D.1.1, Simulation Scenarios. Project Report, DLR-Interner Bericht. Auftragsnummer: DG VII-A-4/94 / Airport 4, 20 S. Volltext nicht online. Pressekontakt Bezahlen Sie, wenn nötig und nichts anderes geht. Registrieren CN102510346B (zh) * 2011-11-18 2014-12-24 百度在线网络技术(北京)有限公司 网络设备的测试方法、系统及装置   Döhler, H.-U. and Korn, B. (2003) Echtzeit-Simulation von abbildenden Radarsensoren. CCG-Seminar SE 3.16 Enhanced Vision: Erweiterte Sichtsysteme für zukünftige Cockpits und Leitstände, Braunschweig, 28.-30.10.2003. Volltext nicht online. Messen Sie eigentlich, wie erfolgreich Ihre Maßnahmen für diese Ziele sind? Und verwenden Sie die richtigen Metriken und KPIs?   Winter, H. (1991) Deutsche und europäische Arbeiten im PHARE-Programm und ihre Beziehung zum EASY-Programm. BFS-Workshop "ATN/Mode-S", Frankfurt, 18.11.1991. Volltext nicht online.   Helmke, H. (1991) Diagnosestrategie für einen Raumfahrt-Roboter (ROTEX). DLR-Forschungsbericht. 91-22, 91 S. Volltext nicht online. Magazine Publishing Raimondas Sasnauskas, "Entwicklung einer Umgebung zur automatisierten, SNMP-basierten Konfiguration von Labornetzen," Pre-Master's Thesis (Studienarbeit), Wilhelm-Schickard-Institute for Computer Science, University of Tübingen, April 2005. (Advisor: Falko Dressler) [BibTeX, Details...] Impressum & Datenschutz Bedenke das und bewahre Geduld.   Schmitt, D.-R. (2001) Führungssysteme weitreichender Aufklärung. Seminarvortrag Carl Cranz Gesellschaft, Oberpfaffenhofen, 13.03.01. Volltext nicht online. ▾Externe Quellen (nicht geprüft) Seit unserer Gründung im Jahre 2009 wurden wir bereits mehrfach durch die Qualitätssiegel des Bundesverbands für digitale Wirtschaft (BVDW) ausgezeichnet. Im Jahr 2018 sind wir eine von nur drei Agenturen bundesweit, die vier Zertifikate erhalten hat. Fünf Jahre hintereinander hat der BVDW web-netz in den Bereichen SEO und AFF ausgezeichnet. Das SEA-Zertifikat erhält die Agentur nun schon zum siebten Mal. Das Social Media Marketing Zertifikat haben wir dieses Jahr zum zweiten Mal erhalten. Darüber hinaus wurden wir 2010 mit dem Lüneburger Gründerpreis prämiert. LSA / LSI-Copywriting – Prinzipien, Tools & Empfehlungen Fazit: 6 Schritte für mehr Klicks in organischen Suchergebnissen   Kreienfeld, Malte (2011) Flugversuche im wissenschaftlichen Umfeld - Eine Welt der begrenzten unbegrenzten Möglichkeiten. DGON Navigationskonvent 2011, Berlin. (Unpublished) Volltext nicht online. Am Beispiel der Häufigkeit von Visits könnten folgende Informationen relevant sein: Hallo. Beim “Direkt Zugriff” fehlt, dass der Besucher die Seite abspeichert oder diese Seite in seinem Browserverlauf findet. Wichtig ist das Favicon, an dem sich der Besucher orientiert. Das ist mittlerweile ein wichtiges Signal. Die Conversionrate in % gibt an, wie viele Prozent der Besucher eine Aktion getätigt haben. Ein weiteres Beispiel ist Wait But Why – ein Blog, der einmal pro Woche lange interessante Inhalte (1.500 Wörter) veröffentlicht. Gepostet von Mario am Dienstag, September 4, 2012 in Analytics Tutorials | 7 Kommentare Kurzer Überblick über das Dashboard   Schenk, H.-D. (1990) Experiences Developed in Transferring the Experimental COMPAS System to an Operational Prototype Version. Vortrag anlaesslich des Wiss. Kolloquiums des Instituts fuer Flugfuehrung der DLR am 12. und 13. September 1990. Volltext nicht online. Nach Beiträgen suchen Nicht vernachlässigen: Bilder, Videos & Co.   Biella, M. (2005) Pilot Gaze and Aircraft Performance with Respect to Situation Awareness. European Conference on Eye Movement, Bern, 14.-18.08.2005. Volltext nicht online. 2009, Prof. Dr. Ing. Jürgen Kreyß g, IVS, extern Chr stoph. Metz ng: Entwicklung einer Simulation für einen laserbasierten Hinderniserkennungssensor Im DLR st der Exper menta hubschrauber EC135 (FHS) zusammen m t e nem FHS-Bodens mu ator n Betr eb. D e E nrüstung von HELLAS, e nem auf der LIDAR- Techno og e bas erenden H ndern serkennungssensor, n den Hubschrauber erfordert d e Integrat on e ner HELLAS- Sensors mu at on n den Bodens mu ator. D ese Arbe t beschre bt d e Entw ck ung der S mu at on und se ne Integrat on n den Bodens mu ator m tte s e ner ARINC- und e ner EthernetSchn ttste e. Der h er beschr ebene S mu at onsa gor thmus bas ert auf e ner Re he von Koord natentransformat onen. 2009, Prof. Dr. Frank K awonn, IAI, extern Dan e . Behrw nd: Entwicklung einer Client-Server basierten Automatisierungsschnittstelle für die SymTA/S Tool-Suite Im Rahmen der D p omarbe t wurde e ne Server-Lösung für das Schedu ng-Ana yse-Too SymTA/S Symtav s on GmbH m t e ner Schn ttste e zur Anb ndung e ner Kundenanwendung entw cke t. D e Kundenanwendung sendet Mode daten an SymTA/S, das d e Daten ana ys ert und d e Ergebn sse n Form e nes PDF-Report zurücksendet. Zur Rea s erung wurden d e Java-EE-P attform sow e das darauf aufsetzende Anwendungsframework JBoss Seam e ngesetzt. 2009, Prof. Dr. rer. nat. Bernd Mü er, IVI, extern Dan e . Wo tuck : Einsatzmöglichkeiten von eCATT zur Automation von fachlichen Tests in SAP-Systemen auf Basis des SAP Solution Managers In der Arbe t werden d e Vor- und Nachte e von Softwaretestautomat on aufgeze gt und d e Voraussetzungen für e nen E nsatz be der HSH Nordbank AG geprüft. Spez e w rd das Werkzeug SAP eCATT für Testautomat on von SAPSystemen untersucht. 2009, Prof. Dr. rer. nat. Bernd Mü er, IVI, extern Stefan. He mho z: Entwicklung einer GPS-gestützten Software für den mobilen Einsatz im Service- und Diagnose-Bereich Anwendungsgeb et d eser D p omarbe t s nd Bahnan agen m Nah- und Fernverkehr, U- oder SBahnen sow e Industr ebahnan agen. D e Bahnan agen müssen e n hohes Maß an S cherhe t und Zuver äss gke t b eten, denn e n gestörter Bahnbetr eb oder ausgefa ene An agen s nd für den Bahnbetre ber mageschäd gend und verursachen fast mmer zusätz che Kosten. Pünkt chke t und Zuver äss gke t s nd daher höchst w cht ge E genschaften für d e Akzeptanz e ner Bahnan age. Feh er assen s ch edoch, vor a em m Bere ch der Außenan agen, n cht mmer verme den, da dort zusätz ch Umwe te nf üsse e ne Ro e sp e en. Deren Anzah kann aber durch feh erto erante Gesta tung der Systeme, z.B. m t H fe redundanter Komponenten und anderer Maßnahmen erheb ch reduz ert werden. Im gesch derten Umfe d st es sehr w cht g, e nen Feh er bzw. e ne Störung frühze t g zu erkennen, um Ausfa ze ten mög chst ger ng zu ha ten. E n Prob em h erbe st, dass aufgrund ste gender Persona kosten mmer wen ger Wartungspersona zur Verfügung steht und d eses wegen ste gender Systemkomp ex tät n cht mmer m t a en An agen b s ns Deta vertraut se n kann, so dass der E nsatz e nes automat schen Feh erd agnosesystems fast unumgäng ch st. E n Be sp e für e n so ches Feh erd agnosesystem st das von S emens entw cke te Serv ce nformat ons- und D agnosesystem VICOS S&D. VICOS S&D kann d verse Ste werkstypen überwachen, Feh er erkennen und anze gen, und gegebenenfa s H fethemen zu dem ewe gen Feh er auf sten. VICOS S&D setzt dabe auf der P attform W ndows XP und der Programm ersprache C++ auf. D e Komponenten von VICOS S&D aufen auf üb chen Büro-PCs m t W ndows XP. Da d e Feh er n den Außenbere chen oft ze tkr t sch s nd, st n cht nur e ne schne e D agnose erforder ch, sondern auch e ne züg ge Behebung am Feh erort. Z e d eser Arbe t st es, e n GPS gestütztes System zu entw cke n, we ches das Auff nden und Erre chen des Feh erortes s gn f kant besch eun gen so . D eses System so zusammen m t dem VICOS S&D System von e nem PocketPC, SmartPhone oder Netbook m t UMTS und GPS Maus aufrufbar se n. 2009, Prof. Dr. Re nhard Gerndt, IVS, extern Ben am n. Großhenn g: Planung und Entwicklung einer Softwarekomponente zur graphischen Aufbereitung von TTCN-3-LogNachrichten AUTOSAR st e n Standard für e ne M dd eware für Steuergeräte m Automob bere ch. S e ermög cht e nen gesch chteten Aufbau der geforderten Steuergerätesoftware. Be m, ebenfa s standar s erten, Testen der Imp ement erungen d eses Standards, ent-stehen umfangre che Datenmengen. Um d ese Daten n übers cht cher und nachvo -z ehbarer We se darzuste en, so aus den Aufze chnungen des Testab aufs e n Se-quenzd agramm gener ert werden. D e vor egende Arbe t beschre bt d e Konzept on und Imp ement erung e nes Too s, dass während der Testdurchführung e n so ches D agramm gener ert. D e verwendete Programm ersprache st Java. 2009, Prof. Dr. Wo fhard Lawrenz, extern Mark. Jeske: Entwicklung eines Testsystems für CAN Transceivertests basierend auf der Testspezifikation für CAN Transceivermodelle In der Arbe t w rd d e Mode testspez f kat on für Transce vermode e herausgearbe tet. Außerdem werden d e Anforderungen für Hardwaretests nach der genannten Spez f kat on bearbe tet. Der Hauptte der Arbe t besteht n der Mode erung des Testab aufs n der Mode erungssprache UML2. Absch eßend w rd d e Testhardware zusammen geste t. D e Softwareentw ck ung e ner Ansteuerung der Hardware st e n we terer Bestandte der Arbe t. Am Ende w rd m t H fe e nes entw cke ten Hardwareprototypen e ne Messung automat s ert durchgeführt. 2009, Prof. Dr. Wo fhard Lawrenz, extern Sven. Br esen: Konzeption und Implementierung eines mandantenfähigen Webtools zur Pflege von mehrsprachigen Texten in Anwendungssystemen Z e der Arbe t war es, m Kontext des Booqt c On ne T cket Systems, e n webbas ertes Too zu erste en, m t dem a e stat schen und dynam schen Texte e nes Softwaresystems verwa tet und mehrsprach g gepf egt werden können. 2009, Prof. Dr. rer. nat. Bernd Mü er, IVI, extern Jan-Chr stof. Jess: Entwicklung eines Webportals zur Protokollierung der Stillstandszeiten von Produktionsmaschinen D e Erste ung e nes Webporta s, we ches m th fe e nes Wago-Fe dbuscontro ers d e Produkt onszustände von Masch nen erfasst und auf das d e Kunden-F rma Zugr ff hat, um s ch d e protoko erten Daten anzusehen, st Kernthema d eser Arbe t. Dabe werden n der Arbe t d e Software-Ana yse, das Software-Des gn und d e Imp ement erung beschr eben. Für d e Imp ement erung wurden d e dre Frameworks Java Pers stence API, JavaServer Faces und Spr ng Framework genutzt. 2009, Prof. Dr. Frank K awonn, IAI, extern Issa E had . Adamou Sou ey: Taktiles Feedback für die Darstellung von Kollisionsinformationen in immersiven Umgebungen In der V rtue en Rea tät (VR) w rd versucht, d e rea e We t so rea tätsnah w e mög ch, durch 3D-V sua s erungen und Interakt on m t d esen abzub den. In mmers ven Umgebungen w e der CAVE (Cave Automat c V rtua Rea ty) w rd zw schen d rekter und nd rekter Interakt on m t v rtue en Ob ekten untersch eden. D e d rekte Interakt on. D e d rekte Interakt on st e ne Man pu at onsmethode m tte s der e n Anwender m t den Ob ekten n der v rtue en We t nterag ert, a s ob d ese s ch n der rea en We t bef nden. Be der nd rekten Interakt on dagegen benöt gt der Anwender zusätz che E ngabegeräte w e z.B. e nen Joyst ck oder e ne Spacemouse. E n Prob em h erbe st festzuste en, wann der Anwender während der Interakt on e n v rtue es Ob ekt berührt. E ne Mög chke t d e Benutzer be der d rekten Interakt on n mmers ven Umgebungen zu unterstützen st d e Darste ung von Ko s ons nformat onen auf dem hapt schen Kana . Dazu werden takt e Re ze an den Benutzerhänden dargeboten, wenn d e Benutzerhand e n v rtue es Ob ekt berührt. Durch d e so verbesserte Wahrnehmung der Hand-Ob ekt-Re at on können d e Benutzer besser v rtue e Ob ekte gre fen und man pu eren. A erd ngs st es ungew ss, ob das takt e Feedback dem Benutzer tatsäch ch h ft. D ese D p omarbe t beschäft gt s ch m t der Frageste ung, ob das takt e und das v sue e Feedback dem anwender während e ner d rekten Interakt on n der CAVE, unterstützende Informat onen efern. Dazu werden Untersuchungsmethoden entw cke t, um d e eben erwähnten Feedbackarten n mmers ven Umgebungen qua tat v und quant tat v m t Probanden zu eva u eren. 2009, Prof. Dr. Ing. Jürgen Kreyß g, IVS, ntern F orent n. Hero d: Performanceanalyse und Optimierung von Warteschlangensystemen anhand des Fixed Income Execution Desks einer Investmentbank Z e d eser Arbe t st d e Performanceana yse und Opt m erung von Wartesch angensyste-men anhand des F xed Income Execut on Desks e ner Investmentbank. H erfür wurden e n Referenzmode und zwe opt m erte Mode e erste t, das nöt ge theoret sche Verständn s zur Wartesch angen und S mu at ons-Theor e aufgebaut und d e exemp ar sche Imp ement erung erörtert. Da d e Ana yse komp exer Wartesch angen vornehm ch anhand von S mu at onen durchgeführt w rd, wurden d e verwendeten Werkzeuge vorgeste t. D e gewonnenen Erkenntn sse wurden präsent ert und d skut ert. D e entw cke ten Mode e erre chen n den w cht gsten Kennzah en befr ed gende Ergebn sse, für t efere E nb cke st a erd ngs e ne Verfe nerung des Mode s erforder ch. 2009, Prof. Dr. U r ch K ages, IMI, extern Pau . Trzm e ewsk : Evaluierung elektrischer Kleinantriebe in Sitzstrukturen D e vor egende Arbe t beschäft gt s ch m t dem Entwurf und der Umsetzung e nes Systems zur Eva u erung von e ektr schen K e nantr eben auf hre Taug chke t zur sensor osen Pos t onsbest mmung. Dabe wurde e ne Messkette gep ant und aufgebaut,we che a e re evanten e ektr schen Motorparameter on ne erfassen und spe chern kann. Zusätz ch wurde zur Ana yse d eser Parameter e n n MATLAB geschr ebenes Programm erste t. Dam t erhä t man e ne Aussage über d e E nha tung der Motordes gnerr cht n en. Ihre gut recherchierter Artikel über künstliche Intelligenz beeindruckte Elon Musk.   Hecker, P. and Döhler, H.-U. (1998) Enhanced Vision Systems Results of Simulation and Operational Tests. Encenced and Syntetic Vision 1998 in SPIE's International Symposium on Aerospace/Defence Sensing Simulation and Controls, Orlando, USA, 13.-17. April 1998. Volltext nicht online.   Meier, Ch. (1993) Sensordatenfusion. 3. Review-Meeting bei der DFS, 5.3.1993, Offenbach. Volltext nicht online. Eva Ihnenfeldt: Ein Spieleentwickler mit zwei Firmen erzählt von seinem Einkommen und seinen Ausgaben. "Ich habe keine Zeit, selbst… https://t.co/qd1gnioXeL   Böhme, Dietmar and Tuinstra, Eugene (2005) Tactical and Pre-Tactical Departure Planning. In: Airport - Bottleneck or Booster for Future ATM. 5th ATM R&D Symposium, 2005-10-11 - 2005-10-13, Braunschweig (Germany). Volltext nicht online. Premium Video Sales Letter Mario Ich empfehle Dir jedoch, Dich nicht nur auf eine Traffic-Quelle zu verlassen, sondern Dir mehrere Standbeine aufzubauen. Kostenlos registrieren   Schroeder, D. (1991) Bediengeraet fuer ein redundantes Fly-by-Wire/Fly-by-light Flugfuehrungs-/Flugregelungssystem fuer den Hubschrauber Bo 105S3. DLR-Interner Bericht. 112-91/08, 55 S. Volltext nicht online. Grundlagen sind wichtig. Erstellst du ein hochwertiges Lexikon mit einfachen Erklärungen zu deinem Themengebiet kann das nicht nur für viel Traffic sorgen, sondern auch von Google und Co. als durchaus positiv gewertet werden. Aktiver Web-Verkehr | Wie man die Traffic-Generierung auslagert Aktiver Web-Verkehr | Was ist Traffic-Marketing? Aktiver Web-Verkehr | Was ist Website-Traffic-Generierung?
Legal | Sitemap