Daniel arbeitet als Senior SEO Manager bei der get on top gmbh in Salzburg. Zu seinen Lieblingsthemen zählen Conversational & Semantic Search. Daniel ist außerdem ein echter Serienjunkie, steht auf "Game of Thrones" und "House of Cards" und plant seine Auswanderung in die sieben Königslande. Systeme Translation Dictionary Spell Check Conjugator Grammar Lesen Sie außerdem unsere Beiträge aus dem Bereich Conversion Optimierung: https://www.design4u.org/conversion-optimierung/   Schmitt, Angela R. and Kuenz, Alexander (2016) Temporal displacement of take-off times if volcanic ash closed the airport. Deutsche Luft- und Raumfahrtkongress (DLRK) 2016, 13.-15. Sep. 2016, Braunschweig, Deutschland. Volltext nicht online. 2009-12-17 8110 Request for examination paragraph 44 SO GEHST DU BEI DER LINK RECLAMATION RICHTIG VOR   Voelckers, U. (1997) Rechnerunterstuetzte Fuehrung des Flugverkehrs "gate-to-gate". DLR-Veranstaltung "Zukunftssicherung und Zukunftsgestaltung, Braunschweig, 16.10.1997. Volltext nicht online.   Schiele, Martin (2004) Datenerhebung an bestehenden Systemen July 30, 2018   Höppner, F. (1998) Approximation des Treibstoffverbrauchs für gleichmäßig beschleunigte Flugsegmente mit konstanter Vertikalgeschwindigkeit. DLR-Interner Bericht. 112-98/33, 26 S. Volltext nicht online.   Schmitt, Dirk-Roger and Többen, Helmut and Welling, Edwin and Kölle, Reiner and Philippens, Hans and Lahaije, Raoul and Presneill, Michael (2008) Netcentric Protection against Aircraft Misuse and Passivation of Misused Aircraft. Project Report. Volltext nicht online. Unser Leitfaden zur Suchmaschinenoptimierung für klassische Agenturen - jetzt kostenlos! Creation Date: Clifford Hannel Eventuell können Sie die Windows Update-Website oder die Microsoft Update-Website nicht anzeigen, wenn Sie eine Verbindung zur Website über einen Authentifizierungswebproxy herstellen, der integrierte Proxyauthentifizierung (NTLM) verwendet. support.microsoft.com   Zimmermann, Michael and Gestwa, Martin and Klasen, Stephanus and Lederle, Andreas (2018) Avoiding Obstacles during Approach: DVE-Mitigation Flight Trials and Beyond. In: Annual Forum Proceedings - AHS International. AHS International 74th Annual Forum and Technology Display, 13.-18. Mai 2018, Phoenix, Arizona, USA. Volltext nicht online. Wegewahl in hierarchischen Netzen: Erweiterte Gütebewertung   Siol, G. (1990) ROTEX Health and Fault Management System. DLR-Interner Bericht. 112-90/28, 57 S. Volltext nicht online. Verwende benutzerdefinierte und handgemachte Bilder, wie The Oatmeal.   Winter, H. (1995) Knowledge-Based Guidance and Control Functions. In: AGARDograph, AGARD - AR - 325 Volltext nicht online. Conversions   Schneider, Oliver and Gerdes, Ingrid and Geister, Dagi and Zillies, Julia (2014) Unmanned Freight Operations (UFO) - Phase 0: Luftseitiger Betrieb an Flughäfen. DLR-Interner Bericht. DLR-IB 112-2014/17. Volltext nicht online.   Kaltenhäuser, Sven and Biella, Marcus and Beduhn, Brigitte and Helms, Marcus and Loth, Steffen and Schick, Fred and Zenz, Hans-Peter (2006) EVA - Final Validation Report. DLR-Interner Bericht. DLR-IB 112-2006/30, 219 S. Volltext nicht online. Vom Märchen, dass Likes & Shares keinen Einfluss aufs Ranking hätten Editors Carolin Rasche, "Analyse und Implementierung von Fountain Codes zur Aktualisierung kleinster, eingebetteter Systeme," Bachelor Thesis, Department of Computer Science, University of Paderborn, August 2015. (Advisors: Falko Dressler and Johannes Blobel) [BibTeX, Details...]   Helmke, H. (1998) Automatische Erstellung von Makefiles. Project Report, DLR-Interner Bericht. 112-98/14. Volltext nicht online.   Fuerstenau, N. and Schmidt, W. and Goetting, H.-C. (1991) Simultaneous Interferometric and Polarimetric Strain Measurements on Composites Employing a Fiber-Optic Strain Gauge. Applied Optics, 31, pp. 2987-2993. Optical Society of America, Washington, DC, USA. Volltext nicht online. G08G1/095—Traffic lights   Schubert, M. (1996) Arrival and Departure Traffic Management within the Terminal Area. Guidance, Navigation and Control Conference, GN & Concepts in Air Traffic Control (ATC) Systems, San Diego, 29.-31.07.1996. Volltext nicht online. Pages 1-1 Team Training [...] standard e-mail virus scanning, user configurable spam filtering, sophisticated web mail service and widespread web based visitor [...] ligaturesoft.com Forentraffic ist wirklich gut, vorallem, wenn er zum Blogthema passt. Wenn man selbst gut schreibt und den Besuchern einen Mehrwert bietet, kommen sie immer wieder und empfehlen einen auch auf anderen Blogs weiter. Eine effektive Maßnahme, nicht nur um mehr Traffic für Ihre Seite zu generieren, sondern um Rankings zu verbessern. Im besten Fall sollte sich bei diesen Verlinkungen um Follow-Links handeln (Verlinkungen, die von Suchmaschinen registriert werden). Ist dies nicht der Fall und sie bekommen auch Nofollow-Links? Kein Problem. Diese Art von Links können für die Verbesserung Ihrer Rankings auch wertvoll sein. Flop Buyers   Gerdes, I. (1990) Auswirkungen von unterschiedlichen Sequencing-Strategien auf die Kapazitaet von Flughaefen. DLR-Mitteilung. 90-18, 25 S. Volltext nicht online. Die Clients können per Modem, ISDN oder DSL mit dem Rechnernetz verbunden sein. Auch diese Daten sollten Sie in Ihre Messung einbeziehen. Schließlich ist es das Ziel von Content-Marketing, neue Kunden zu gewinnen, die Ihre Produkte und Leistungen kaufen. Pilot Assistance (415) US7627669B2 (en) * 2003-05-21 2009-12-01 Ixia Automated capturing and characterization of network traffic using feedback Wir sprechen hier nicht über eigene Gruppen oder eigene soziale Auftritte Ihres Unternehmens in sozialen Netzwerken sondern über neutrale Communities, wo sich potenzielle Kunden aber auch Ihre Konkurrenten bewegen.

automatic traffic generator

auto traffic generator

advanced traffic generation

  Adam, V. and Teegen, U. (1998) PHARE Demonstration 2. Final Report. Annex F: Airborne Aspects of PD/2. Project Report, DLR-Interner Bericht. 112-98/25. Volltext nicht online. Fehlertolerante Videokommunikation über verlustbehaftete Paketvermittlungsnetze Ich bin ein großer Anhänger von Evergreen Lang-Form Inhalten. Sie funktionieren besser und bieten besseren Mehrwert für das Publikum, weil Sie nicht nur an der Oberfläche kratzen. 56. Webseite bekannt machen durch Charity Aktionen 15. Mai 2013 Methode 16: Veröffentlichen Sie Gastbeiträge Notation der Abschlussarbeiten: | Autor | Thema | Text | Jahr der Erstellung | Betreuer | Institut | intern, extern | Themen der Abschlussarbeiten al... Wissen   Adam, V. (2000) Führung von UAVs bei Aufklärungsmissionen. Führungskreis-Sitzung "Luftgestützte Aufklärung, Oberpfaffenhofen, 13.03.2000. Volltext nicht online.   Schulz, P. (1992) Ausgewaehlte Experimente zur Bildaufklaerung. Vorstellung des Flugbetriebes fuer Offiziere des Verteidigungs= kommandos, Braunschweig, 10.12.1992. Volltext nicht online. Abstract Th s Bache orthes s s concerned w th the top c of aud o conference sys-tems over VoIP. In the f rst nstance bas c pr nc p es w be v ewed. Both techn ca aspects as aud o codecs, usua VoIP protoco s, DNS and NAT and ega aspects to the operat on of te ecommun cat on systems are worked off. Three VoIP systems are se ected, wh ch match to the cond -t on of “ cense-free software”, the server operat ng system as we as at the VoIP software. The systems are nsta ed and tested. The network oad s measured n two-user and n mu t -user operat on. The ana ys s and est mat on of the three systems forms the conc us on. The work s wr tten n German anguage. 2007, Prof. Dr. U r ch K ages, IMI, ntern A exander. Schamne: IP-basierte Übertragung von Nachrichtenbeiträgen D ese Arbe t beschre bt d e Imp ement erung e nes p attformunabhäng gen Systems n Java, für Übertragung von Nachr chtenbe trägen über das Internet. Das System ste t e ne A ternat ve zur Übertragung über Sate ten oder R chtfunkstrecken dar. Insbesondere werden d e b sher genutzten Übertragungsmög chke ten über E–Ma oder FTP von e ner profess one en Lösung abge öst. Sch üsse begr ffe: IP–bas erte Übertragung, Nachr chtenbe träge, p attformunabhäng g, MPEG4– und H.264–Kompress on. 2007, Prof. Dr. rer. nat. Peter R eg er, IAI, extern O ver. Bock: "Konzeption und Prototypisierung eines Softwaresystems zur Simulation von Laser-Interferometern im Zeitbereich" A s modu ares System ermög cht d e entworfene Software d e f ex b e S mu at on von opt schen Systemen m Ze tbere ch. Im Fokus stehen der Grav tat onswe endetektor "GEO600" und dessen zentra es M che son-Interferometer. Der S mu at onsaufbau (Komponentennetzwerk) erfo gt durch e nen neuen Ansatz unter Verwendung best mmter Entwurfsmuster. D e opt schen und e ektron schen Komponenten e ner S mu at on werden m th fe von so genannten "P ug ns" abgeb det, so dass e ne e nfache Funkt onserwe terung und som t e n angfr st ger E nsatz der Software gewähr e stet s nd. 2007, D p .-Inform. Bett na Me ners, Informat k, extern Steve. Ho zapfe : Entwurf und Implementierung einer statistischen Auswertungskomponente für das Email Marketing System Backclick Das verte te webbas erte System Backc ck wurde um e ne stat st sche Auswertungskomponente erwe tert, d e es dem Benutzer ermög cht, nd v due e Reports aus vorhandenen parametr s erbaren Komponenten zu erste en und n versch edene Date formate zu export eren. 2007, Prof. Dr. rer. nat. Bernd Mü er, IVI, extern Bast an Georg. Kohnert: Planung und Entwicklung einer Applikation zur Projektsynchronisation in einer komplexen Architektur über HTTPS D ese Arbe t beschäft gt s ch m t der P anung und Entw ck ung e ner App kat on zur Pro ektsynchron sat on. E nem Softwareentw ck er der Bredex GmbH so es ermög cht werden, an zwe versch edenen Orten m t den g e chen Pro ektdate en zu arbe ten. D e Synchron sat on verwendet HTTPS a s Übertragungsprotoko . D e Anwendung wurde n der Programm ersprache Java entw cke t. D e Serverarch tektur bas ert auf e nem Tomcat. Der Benutzerwechse w rd über e nen Samba Server rea s ert und verwendet d e JCIFS B b othek. D e Unterstützung des C ents f ndet durch d e HttpC ent B b otheken von Jakarta Commons statt. Zum Aufbau e ner versch üsse ten Verb ndung d enen Zert f kate d e n e nem Key- und e nem Truststore verwa tet werden. D e Imp ement erung der graf schen Benutzeroberf äche verwendet Java-Sw ng. 2007, Prof. Dr. rer. nat. Fr edhe m Seutter, IAI, extern F or an. Früh ng: Integration eines elektronischen Baubeantragungsprozess in das Projekt eGovernment der Stadt Wolfsburg Teilprojekt: "Virtuelles Bauamt" - D ese D p omarbe t beschäft gt s ch auf konzept one er Ebene m t der Erste ung und der Imp ement erung e nes e ektron schen Verfahrens zur Abw ck ung von Bauanträgen be der Stadt Wo fsburg. S e themat s ert den techno og schen H ntergrund sow e d e Integrat on h erfür erforder cher Softwarekomponenten n d e bere ts bestehenden System andschaft der städt schen IT. 2007, Prof. Dr. Jens Lüssem, extern Emese. Komarom : Konzeption und Durchführung interner Audits sowie Entwicklung einer Audit-Administrations-Software D e D p omarbe t beschre bt e n Verfahren für nterne Aud ts be der C&S group. D eses Verfahren d ent zur systemat schen und unabhäng gen Untersuchung (Aud t) a er Organ sat ons-e nhe ten auf E nha tung von Vorgaben der Verfahrens- und Arbe tsanwe sungen aus dem Qua tätsmanagementhandbuch. Darüber h naus ste t d ese Arbe t d e Sch ussfo gerungen und Ergebn sse des m Prax s umgesetzten Aud tverfahrens. D e durchgeführten Aud ts d enten zur Va d erung des Aud tverfahrens. Des We teren beschre bt d e Arbe t d e prototyp sch mp ement erte Aud t-Adm n strat ons-Software, d e d e Aud toren n der Organ sat on und Durchführung nterner Aud ts unterstützt. D e Softwarebeschre bung fasst d e Idee und das Nutzen der Software sow e hre Entw ck ungsphasen, w e Ana yse, Entwurf und Imp ement erung zusammen. E ngesetzte Programm ersprache war Java. Verwendete Entwurfsmuster waren: MVC und Beobachter-Muster. D e Softwarearch tektur entspr cht der 3-Sch chten-Arch tektur. 2007, Prof. Dr. Wo fhard Lawrenz, ntern Stefan. Graßhoff: Entwicklung einer Webanwendung zur Organi-sation, Verfolgung und Auswertung von Bean-standungen an Aggregaten und Triebsträngen Inha tsverze chn s Kurzfassung 2 Inha tsverze chn s 3 Abb dungsverze chn s 5 Tabe enverze chn s 6 Abkürzungsverze chn s 7 1 Prob embeschre bung 8 2 Z e ste ung 9 3 Übers cht der verwendeten Software 10 3.1 Das Orac e Datenbanksystem 10 3.2 Der Orac e SQL-Deve oper 10 3.3 Orac e App cat on Express 11 3.3.1 Arch tektur und Konzepte 11 3.3.2 Integrat on n d e IT-Landschaft 13 3.4 Orac e Reports 14 3.4.1 Datenmode 15 3.4.2 Layout 16 3.4.3 Parameter 17 4 Lösungsansätze 18 4.1 Besonderhe ten der Datenbankentw ck ung be der VW AG 18 4.2 Das re at ona e Datenbankmode 20 4.2.1 Vorbetrachtung 20 4.2.2 D e Fahrzeugtabe e 22 4.2.3 D e Fahrtentabe e 22 4.2.4 D e Fahrzeug-Fahrttabe e 22 4.2.5 D e Beanstandungstabe e 23 4.2.6 D e Fahrt-Fahrzeug-Beanstandungstabe e 24 4.2.7 D e Beanstandungsverfe nerungstabe en 25 4.2.8 D e Maßnahmen- und d e Anhängetabe e 27 4.2.9 D e Lebens auftabe e 28 4.2.10 D e H stor entabe e 29 4.2.11 D e Werteh fstabe e 30 5 Umsetzung auf Datenbankse te 31 5.1 Vorbetrachtung 31 5.2 D e Datenbanktabe en 31 5.3 S mu at on des Auto-Increments 32 5.4 D e Tr gger 33 6 Umsetzung auf App kat onsse te 36 6.1 Benutzerverwa tung 36 6.2 Menüführung 38 6.2.1 D e Anme dung 38 6.2.2 D e Startse te 40 6.2.3 An egen und Ändern e nes Fahrzeugs 43 6.2.4 D e Fahrzeugübers cht 45 6.2.5 D e Suche 47 6.2.6 Erste en von Beanstandungen 51 6.2.7 H nzufügen/Ändern von Maßnahmen und Ändern von Beanstandungen 53 6.2.8 Drucksachen 57 6.2.8.1 Deckb att e ner Fahrt 57 6.2.8.2 Beanstandungen e ner Fahrt 59 6.2.8.3 D e Fahrzeug ste 62 6.2.8.4 Fahrzeugbeurte ung am Be sp e e ner „Harz und He de Fahrt“ 63 6.2.8.5 Verbrauchsb att der „Harz und He de“ - Fahrt 64 7 Zusammenfassung 65 Anhang A: Das re at ona e Datenbankmode (graf sch) 67 L teraturverze chn s 68 Erk ärung 69 Name* Beispielkonfiguration für das RFE-Modell Pages 247-250 2011, Prof. Dr.-Ing. N s Jensen, IMI, extern Arne. Noyer: Animation von reaktiven Systemen mit Statecharts in einem Eclipse-basierten Modellierungswerkzeug Merap -Mode ng st e n Software-Werkzeug, das an der Ostfa a Hochschu e für angewandte W ssenschaften n e nem Forschungspro ekt entsteht. M t hm kann mode bas ert Software für e ngebettete Systeme entw cke t werden. Dazu b etet es K assend agramme, Ob ektd agramme und Statecharts. Statecharts e gnen s ch sehr gut dafür, das Verha ten von Komponenten reakt ver Systeme zu mode eren. M t e nem Codegenerator kann d rekt aus den D agrammen C-Code erzeugt werden, der auf e nem M krocontro er ausgeführt werden kann. Dam t während der Ausführung des C-Codes se n Verha ten auf Mode -Ebene beobachtet werden kann, st für Merap -Mode ng von Interesse, w e Statecharts an m ert werden können. D ese Arbe t beschäft gt s ch daher m t Konzepten zur Rea s erung e ner Statechart-An mat on. E n gee gnetes Konzept so für Merap -Mode ng umgesetzt werden. Be der Gegenüberste ung von An mat ons-Konzepten hat s ch herausgeste t, dass d e Integrat on des Rea t me Execut on Frameworks (RXF) von W ert Software Too s am besten dafür gee gnet st, um darauf aufbauend d e StatechartAn mat on zu mp ement eren. Das RXF b etet neben der Mög chke t, ausgeführten C-Code zu überwachen, we tere Funkt onen, w e das Verwa ten von Ere gn ssen. D ese werden ebenfa s dr ngend für gener erten C-Code be Merap -Mode ng benöt gt. Es w rd daher mp ement ert, dass aus Merap -Mode ng C-Code gener ert werden kann, der das RXF verwendet. M t dem Target Debugger von W ert Software Too s kann das Verha ten von ausgeführtem C-Code, der das RXF verwendet, bere ts n Sequenzd agrammen n Echtze t beobachtet werden. Merap -Mode ng ste t zur Statechart-An mat on e ne Kommun kat on m t Schn ttste en des Target Debuggers her, um darauf aufbauend e ne An mat on darste en zu können. Während der An mat on kann der Anwender auswäh en, zu we chen Ob ekten Statecharts an m ert werden so en. In den Statecharts werden dann d e aktue en Zustände und Zustandsübergänge v sue hervorgehoben. We terh n können über d e Oberäche der An mat on Ere gn sse be Ob ekten ausge öst werden. 2011, Prof. Dr.-Ing Gert B kker, IVS, ntern Jan. R ede : Single Source Publishing in der Technischen Dokumentation - Konzeption und Entwicklung eines Systems zur Redaktion und Verwaltung technischer Texte D ese D p omarbe t beschre bt d e Konzept on und Entw ck ung e nes Redakt ons- und Verwa tungssystems für techn sche Dokumente. Dabe werden Methoden und Systeme n der Techn schen Dokumentat on sow e der Dokumentat onsprozess und d e n dem Unternehmen für d e Erste ung von Dokumentat onen verwendeten Systeme ana ys ert und bewertet. 2011, Prof. Dr. Ing. Jürgen Kreyß g, IVS, extern B rg t. Barte : Analyse, Bewertung und Konsolidierungsplanung der Authentifizierungssysteme einer bestehenden ITSystemlandschaft Ist-Ana yse System andschaft m Gauß-IT-Zentrum Verwendete und potent e neue Techno og en aufze gen Maßnahmen und Konso d erungsszenar os Ab e tung prakt kab er M grat onspfaden 2011, Prof. Dr. rer. hab . Torsten Sander, IMI, ntern B örn. B eu: IT-Notfallkonzept für das Notfallmanagement des Rechenzentrums der BS|Energy. D e Bache orarbe t behande t d e Erste ung e nes Notfa konzeptes für das Rechenzentrum der BS Energy am Standort Braunschwe g. D e Hauptbestandte e des Konzeptes s nd e n Notfa vorsorgekonzept, we ches d e nterne Struktur, R s ken und Kont nu tätsstrateg e des Rechenzentrums enthä t. Sow e e n Notfa handbuch, we ches a e nöt gen Informat onen zur Bewä t gung von Notfä en be nha tet. 2011, Prof. Dr. Ing. Jürgen Kreyß g, IVS, extern Marc. Steffens: Bytecode Manipulationen als Werkzeug zur Implementierung des Java Persistence API In d eser Arbe t wurde untersucht, w e und zu we chem Zweck d e JPA-Imp ement erungen Ec pseL nk, OpenJPA und H bernate Bytecode Man pu at onen an den Java-K assen durchführen. 2011, Prof. Dr. rer. nat. Bernd Mü er, IVI, ntern Esengü . Karaars an: Evaluierung Windows Server 2008 R2 Remote Desktop Services inklusive Infrastruktur 2011, Prof. Dr. Ing. Jürgen Kreyß g, IVS, extern Denn s. Mund: Entwurf und Implementierung von Fahrerersatzfunktionen an einem Modellfahrzeug Es wurde d e Steuerung e nes Mode fahrzeugs entw cke t. D e Steuerung bas ert auf e nem Fuzzy Contro er 2011, Prof. Dr. Re nhard Gerndt, IVS, ntern O ver. Le ss: Anwendungsfallbezogene vergleichende Analyse dreier PHP-basierter Content-Management-Systeme D ese Arbe t beschäft gt s ch m t den dre PHP-bas erten Open-Source-Content-Management-Systemen Drupa , Joom a und WordPress. Anhand von hor zonta en Last- und Performancetests, d e m t dem Lasttesttoo NeoLoad durchgeführt werden, so gek ärt werden, we ches der dre Systeme unter versch edenen Fü ständen der Daten-banken das gee gnetste st. Das Fü en der Datenbanken erfo gt durch PHP-Skr pte, d e hrerse ts SQL-State-ments gener eren. Be den vert ka en Tests egt das Augenmerk auf der Querbee nf ussung. Dabe werden gem schte Lese- und Schre bvorgänge re nen Lese- oder Schre bvorgängen gegenübergeste t. Gemessen w rd dabe d e ze t che Veränderung. D es erfo gt e nze n für edes Content-Management-System. 2011, Prof. Dr. rer. hab . Torsten Sander, IMI, ntern Ra ko. Schu z: Improvement of the Prediction of Wind Energy Production with Linear Regression Models Z e der Arbe t war d e Vorhersageverbesserung für d e Energ eprodukt on des W ndpark-Portfo os e nes span schen Energ eversorgers. Zunächst erfo gte e ne grund egende Ana yse und Auswertung der E ngangsdaten. Auf Bas s dessen wurden Regress onsmode e entw cke t um d e Vorhersage zu verbessern. Im Fokus standen u.a. das E nb nden gee gneter Kovar ab en und F terungen der Daten entsprechend sa sona er Abhäng ke ten und dem A ter der Kovar ab en. 2011, Prof. Dr. Frank K awonn, IAI, extern Gerva s Joce yn. Ndongmo: Anzeigenoptimierung für das Marketingportal Mitgreensale unter Einsatz von Information Retrieval Techniken Erwe terung des Angebots des Market ngsporta s M tgreensa e um e n Kontextsens t ve D enst m t dem Z e d e P atz erung von Anze gen auf Pub sher-Webse ten zu Opt m eren. Durchführung e ner Exper ment, um d e Akzeptanz des Akt vMarket ng Konzept von M tgreensa e zu messen. 2011, Prof. Dr.-Ing Frank Höppner, IAI, ntern Joach m. Enge hardt: Austausch von modellbasierten Softwarekomponenten für eingebettete Systeme in einer Eclipse-basierten Umgebung Be den Konzepten für Import und Export von Mode e ementen aus e ner Ec pse-bas erten Umgebung (Merap ) wurde neben dem e genen Mode format der Software der a geme ne Standard UML2 betrachtet. E n Austausch über gener erte B b otheken m t Mode nformat on ermög cht das Verstecken von konkreter Imp ement erung. M tte s Parsen mport erten Que codes ohne Mode nformat onen assen s ch v rtue e Mode e emente erste en, d e be der Mode erung verwendet werden können. D e Umsetzung der Instanz erungskonzepte für Ob ektor ent erte Mode e n C ermög chen e ne vo ständ g automat sche Gener erung von ausführbaren Code für e n mode ertes System. 2011, Prof. Dr.-Ing Gert B kker, IVS, ntern Arunpan. Sermv tayaku : Datenanalyse und Vorhersagbarkeit von Störungen bei Maschinen im Bereich industrieller Produktion D e Date M n ng Verfahren werden auf Masch nenstörungen n der ndustr e er Produkt on angewendet. A s Testob ekt werden s mu erte Daten e ner Störungsdatenbank gewäh t. Es w rd geprüft, ob d ese Daten d e Voraussetzungen für Data M n ng Ana ysen erfü en und we che Ergebn sse s ch dam t erz e en assen, n H nb ck auf d e Progonose zukünft ger Störungen. Des we teren w rd e n Ausb ck auf we tere Mög chke ten des Data M n ng E nsatzes gegeben 2011, Prof. Dr. Frank K awonn, IAI, ntern Ma k A exander. Bormann: Adaptierung des Open Source Data Acquisition Treibers Comedi auf ein Embedded Linux System Für d e Gerätetre ber von Datenerfassungshardware g t ke n verb nd cher Standard, so dass v e e Messgeräte d e herste erspez f schen Schn ttste en mp ement eren. Ungeachtet dessen stehen un verse e Schn ttste en für d e Datenerfassung zur Verfügung. Dazu gehören d e Spez f kat on V rtua Instrument System Arch tecture (VISA) und das Softwarepro ekt Contro and Measurement Dev ce Interface (Comed ). In d eser Ausarbe tung werden d e versch edenen Mög chke ten für d e Datenerfassung verg chen und das Softwarepro ekt Comed , anges chts der Vorte e den anderen gegenüber, hervorgehoben. Aufgrund d eser Bas s w rd d e Adapt on Comed s auf e n Embedded L nux System durchgeführt und der Weg dokument ert. Festzuha ten st, dass d e Verwendung von e nhe t chen Kommun kat onsschn ttste en für Gerätetre ber von Vorte s nd. Denn dadurch ässt s ch d e Eff z enz der Entw ck ung sow e d e W ederverwendbarke t von App kat onen ste gern. 2011, Prof. Dr. Ing. Det ef Justen, IVS, ntern N co. Wünschmann: Visualisierung und Bearbeitung thermographisch gewonnener Kameradaten und Durchführung einer Machbarkeitsstudie zur thermographischen Erkennung von Rissen an Flexplates D e vor egende D p omarbe t beschre bt den Entwurf, d e Umsetzung sow e d e prakt sche Anwendung e ner App kat on zur V sua s erung und Bearbe tung von thermograph schen Kameradaten. Im exper mente en Te wurde e ne Machbarke tsstud e zur thermograph schen Erkennung von R ssen an F exp ates durchgeführt und e ne Auswertung der B ddaten durch E nsatz der App kat on rea s ert. 2011, Prof. Dr. Ing. Det ef Justen, IVS, extern Fab an Hendr k. Ha waß: Konzeption einer modularen Testablaufsteuerung Auf Bas s von CORBA wurde e ne Schn ttste e zw schen dem Testtoo EXAM und der CAN-S mu at onssoftware CANoe mp emen t ert und konz p ert. D ese Schn ttste e d ent zur netzwerkneutra en Testab aufsteuerung. 2011, Prof. Dr. Ing. Det ef Justen, IVS, extern Sven. Pan ensk : Softwaretest im ERP-System am Beispiel von MS Dynamics NAV Nachwe s der Softwarequa tät n e nem ERP-Sytem durch e nen angemessenen und ka ku erbaren Testumfang bestehen aus transparenten und systemat schen Testverfahren und -methoden am Be sp e der ERP-Lösung MS Dynam cs NAV 2011, Prof. Dr. Frank K awonn, IAI, extern Stefan. Eckardt: Analyse der agilen Entwicklungsmethode Scrum im Hinblick auf ihre Vereinbarkeit mit dem Prozessreferenzmodell SPICE 2011, Prof. Dr. rer. hab . Torsten Sander, IMI, ntern Marce . Hentsche : Analyse des Mehrwerts für die Universum Kommunikation und Medien AG durch die Einfürhung von Microsoft Dynamics NAV 2009 R2 2011, Prof. Dr. rer. hab . Torsten Sander, IMI, ntern Thomas. Häber: KONZEPTION UND ENTWICKLUNG EINER ARABISCHEN PRODUKTSUCHMASCHINE Konzept on und Entw ck ung e ner arab schen Suchmasch ne m t PHP m Zuge der Suche nach Produkten nnerha b e ner Pre sverg e chs-Webs te für d e arab sche We t 2011, Prof. Dr. Ina Sch er ng, IAI, extern Patr ck-Gav n. M tte bach: ONTOlogies meet business RULEs Analyse von Ansätzen für die Kombination von Ontologien und Business Rules sowie Entwicklung einer geeigneten Systemarchitektur 2011, Prof. Dr.-Ing. N s Jensen, IMI, extern Babak. Kar mkhanzand: Programmierung eines B2B-Onlineportals mit Produktsuchfunktion V e fa t von v e en Herste ern und Produkten gez e t das R cht ge zu suchen und den perfekten Herste er für s ch zu f nden. G e chze t g kann e n Kunde, so te er n cht d rekt das r cht ge Produkt f nden, auch Suchanze gen b s h n zu großen Ausschre bungen on ne scha ten. A e reg str erten Herste er, d e d eses Produkt anb eten können, bekommen n d esem Moment, ega wo auf der We t, e ne Ema m t d eser Suchanze ge. Der ewe ge Vertr ebsm tarbe ter aus dem Unternehmen muss dann a so nur noch m t dem Kunden Kontakt aufnehmen und kann som t z e ger chteter verkaufen. Der Kunde kann darauf fo gend das beste Angebot für s ch n Anspruch nehmen. D es st besonders dann s nnvo , wenn Sonderanfert gungen erforder ch s nd, oder e n komp z ertes Pro ekt ansteht. 2011, Prof. Dr. U r ch K ages, IMI, ntern Mar a. Bußmann: Supplement Manager P anung, Entw ck ung, Integrat on und Dokumentat on e ner automat s erten Lösung des Verwa tungs- und Verte ungsprozesses der Bonusprodukte und Werbemater a m On neShop-System der F rma "Netrada Management GmbH" 2011, Prof. Dr. Ina Sch er ng, IAI, extern Caro ne. Vo gt: Entwurf eines Transparenz-Service für SaaS Z e der Arbe t st es e ne Transparenz für das SaaS-Mode herzuste en. H erfür werden d e nternen Ab äufe e nes C oudServ ce anhand e nes Prototypen untersucht. 2011, Prof. Dr. Ina Sch er ng, IAI, ntern Sask a V ktor a. Rother: Planung und Umsetzung von Maßnahmen nach IT-Grundschutz auf Basis einer Sicherheitsanalyse In d eser Arbe t wurden, auf Bas s e ner S cherhe tsana yse, Maßnahmen nach BSI IT-Grundschutz gep ant und umgesetzt. Für d e Fortführung der Maßnahmenumsetzung wurden Check sten, sow e e ne Pr or täten ste erste t. 2011, Prof. Dr. Ina Sch er ng, IAI, ntern Bor s S mon. W ckner: Automatisierung des Qualitätsmanagements im Softwareentwicklungsprozess Es w rd e n Konzept zur kont nu er chen Metr kana yse n Verb ndung m t der eff z enten Anwendung der Cont nuous Integrat on verdeut cht. Prob eme m Pro ekt können durch gez e te Informat on sehr früh erkannt und behoben werden. 2011, Prof. Dr. rer. nat. Bernd Mü er, IVI, extern Verena. Pön sch: Integration eines Testcase-Management-Tools in bestehende Test- und Entwicklungsprozesse Entw ck ung und Integrat on e ner datenbankbas erten Webanwendung n bestehende Test- und Entw ck ungspro ekte für d e Verknüpfung der og schen E genschaften von Testfä en. 2011, Prof. Dr. Ina Sch er ng, IAI, extern Denn s. Fr cke: Kernel Level Monitoring of Windows Host Activities for Malware Analysis Entw ck ung e nes Kerne Tre bers zur Erkennung von aufenden Prozessen, Date zugr ffen, Reg stryänderungen und Netzwerkverb ndungen. 2011, Prof. Dr. Sharam Gharae , IMI, extern Ph p. Wo ter: IT-Sicherheit des zentralen Dateiservers der C&S group GmbH Anhand der Maßnahmenkata oge des Bundesamtes für S cherhe t n der Informat onstechn k wurde der zentra e Date server der C&S group ana ys ert. Darüber h naus wurde e n Mon tor ngsystem bas erend auf Nag os, Nagv s und Open-AudIT zur automat s erten Überwachung e ngeführt. D e Arbe t wurde dann m t e ner konzept one en Arbe t zur E nführung e nes Notfa managementsystems abgesch ossen. 2011, Prof. Dr. Ina Sch er ng, IAI, extern Er c John. Manser: Entwurf der Software-Architektur eines Skillmanagement-Systems D e Bache orarbe t beschäft gt s ch m t e ner mög chen Software-Arch tektur e nes Sk management-Systems anhand e ner durchgeführten Marktana yse b s zur Entwurfsphase. 2011, Prof. Dr. U r ch K ages, IMI, ntern Marc. M ether: Überprüfung der Einsatzmöglichkeit von Cloud-Technologien für die Internet Basis Architektur der Volkswagen Financial Services AG In d eser Arbe t w rd d e Mög chke t des E nsatzes von Techn ken aus C oud-Umgebungen für d e We terentw ck ung der Internet Bas s Arch tektur der Vo kswagen F nanc a Serv ces AG be euchtet und anhand n e ner Machbarke tsstud e d e prakt sche Umsetzung m th fe e ner Referenzapp kat on demonstr ert. Im Rahmen der Machbarke tsstud e werden dabe d e Grund agen der be den grund egenden Arch tekturen, der C oud und der Internet Bas s Arch tektur, er äutert und dann anhand der an d e prakt sche Umsetzung geste ten Anforderungen Lösungsa ternat ven dent f z ert und bewertet. Im nächsten Schr tt erfo gt e ne Umsetzung der präfer erten Var ante n e ner Testumgebung. Im Ansch uss an d e Umsetzung nnerha b der Stud e werden d e für den produkt ven Betr eb nöt gen Prozesse sk zz ert und aufgebaut. 2011, Prof. Dr. Ing. Det ef Justen, IVS, extern Sören. He nr ch: Sicherheit & Effizienz an Straßenkreuzungen durch WLAN basierte C2X-Kommunikation D e Bache orarbe t ste t d e Untersch ede der C2X-Kommun kat on zum konvent one en WLAN dar. Be de WLANTechno og en werden theoret sch betrachtet, d e Untersch ede hervorgehoben und Anforderungen für e n typ sches Innenstadtszenar o def n ert. Zur Überprüfung der Theor e und der Anforderungen werden prakt sche Tests an e ner Straßenkreuzung durchgeführt. D e aufgenommenen Daten werden ausgewertet und m t den theoret schen Werten verg chen. 2011, Prof. Dr. Ing. Jürgen Kreyß g, IVS, extern René. Decker: Datenbank-Architektur im Cloud Computing In der Bache orarbe t w rd untersucht w e s ch personenbezogene Daten von Usern nnerha b e nes C oud Serv ces, unter Berücks cht gung von Datenschutzaspekten, verarbe ten assen. 2011, Prof. Dr. Ina Sch er ng, IAI, ntern Jan. Kretschmer: Automatisierung und Auditing der IT-Administration im Cloud-Computing E ne IT-Infrastruktur n e ner C oud hat gegenüber e ner gebräuch chen Unternehmens- nternen IT-Infrastruktur neben v e en Vorte en den Nachte , dass d e Adm n stratoren des C oud-Anb eters ohne W ssen des Kunden Zugr ff auf se ne Daten haben könnten. In d eser Bache or-Thes s wurden d e Zugr ffsmög chke ten der C oud-Adm n stratoren ana ys ert und Maßnahmen zur E nschränkung erarbe tet. Dazu zäh t unter anderem Automat s erung, wodurch den Adm n stratoren v e e Mög chke ten genommen werden, da Aufgaben, d e hohe Berecht gungen erfordern würden, automat sch vom System abgearbe tet werden. D e Aufgaben, für d e ke ne Maßnahmen ergr ffen werden können, müssen überwacht und rege mäß gen Aud ts unterzogen werden, um den Datenschutzr cht n en, nsbesondere $9 und $11 BDSG zu genügen. 2011, Prof. Dr. Ina Sch er ng, IAI, ntern Jan-M chae . Oerke: Verschlüsselung im Cloud Computing Es wurde untersucht n w ewe t s ch d e Kommun kat on und d e gespe cherten Daten, nnerha b e ner "Software as a Serv ce"-C oud, versch üsse n assen. 2011, Prof. Dr. Ina Sch er ng, IAI, ntern Anna. O he ser: Entwicklung und prototypische Umsetzung eines Wissensmanagement-Systems zur Förderung des Informationsaustausches von fachspezifischen Themen. W ssensmanagement st heutzutage e n v e d skut ertes Thema und umfasst zah re che Aufgaben, Fäh gke ten und Akt v täten w e z. B. W ssen bewahren, struktur eren, aktua s eren, verm tte n usw. V e e Unternehmen haben bere ts d e Vorte e des W ssensmanagements für s ch entdeckt und f rmen nterne Pro ekte zur Verbesserung des W ssensmanagements gestartet. Im Rahmen e nes so chen Pro ektes wurde m Fachbere ch MD-S der F rma IAV (Ingen eurgese schaft Auto und Verkehr) d ese Bache orarbe t geschr eben. D e Arbe t besteht aus dre Hauptte en: W ssensmanagement, Requ rements Eng neer ng und der prototyp schen Umsetzung. D e Hauptaufgabe der Arbe t st d e Entw ck ung und prototyp sche Umsetzung e nes W ssensmanagement-Modu s "LernImpu s" und e nes Gesamtsystems "Know-HowCenter". Das neu entw cke te Modu "LernImpu s" und d e bere ts ex st erenden Modu e "M tarbe ter-Memory" und "B rthday Ca endar" müssen n das Gesamtsystem ntegr ert werden. D ese Anwendung so den Informat onsaustausch von fachspez f schen Themen m Fachbere ch MD-S fördern und d e Kommun kat on der M tarbe ter m Fachbere ch unterstützen. 2011, Prof. Dr. rer. nat. hab . Ingr d Mengersen, IMI, extern Mart n. von Wnuck L p nsk : Datenbankschnittstelle für Webanwendungen - Umsetzung eines Authentifikationskonzeptes und Prüfung auf Anwendbarkeit D e Entw ck ung- und Rea s erung e ner s cheren Datenbankschn ttste e, für Anwendungen m Internet, um vo ständ ge SQL-Anfragen durch e ne Anwendung gener eren zu assen. 2011, Prof. Dr. U r ch K ages, IMI, ntern Shar . Ma on tz von: Medienkonvergenz? Grenzen zwischen interaktivem Film und Computerspiel D ese Arbe t befasst s ch m t den be den Med engenres nterakt ver F m und Computersp e bezüg ch hrer Konvergenz. D ese werden unter der Betrachtung der Interakt v tät und Narrat v tät ana ys ert und gegenübergeste t. 2011, Prof. Dr. Re nhard Gerndt, IVS, ntern Hannes. Z rpe : Entwicklung eines plattformunabhängigen Prototyps zur Aufnahme von Straßenschäden mittels mobiler Endgeräte Es wurde e ne p attformunabhäng ge Prototyp-Anwendung m t den Frameworks Sencha Touch (1.1.0) und PhoneGap (0.9.6) entw cke t, um d e Mög chke ten und d e E nsatzfäh gke t der Frameworks für rea e Pro ekte zu eva u eren. 2011, Prof. Dr. rer. nat. Bernd Mü er, IVI, extern A exander. G ffhorn: Entwicklung einer Anwendung zum Monitoring der Energie-Infrastruktur von Industrieanlagen Be d eser Arbe t geht es um d e Entw ck ung e ner Webanwendung, we che d e Zäh erstände von versch edenen E ementen n e nem Konzern verrechnen so . Zug e ch d ent d e Anwendung zur Verwa tung d eser E emente. Durch d e Entw ck ung versch edenster H fsm tte , für d e Webanwendung, w rd der Anwender be der Auswertung der Energ edaten unterstützt. 2011, Prof. Dr. rer. nat. Bernd Mü er, IVI, ntern Sa men. Bena : Softwareentwicklung in einem Großkonzern am beispiel telekom Deutschland GmbH D ese D p omarbe t erste t e ne Stud e des Entw ck ungsprozesses be der Te ekom Deutsch and am Be sp e e ner WebAnwendung (PHP 5, ORACLE 11 g, HTML, CSS) 2011, Prof. Dr. U r ch K ages, IMI, extern Hüsn ye. Akpo at: Sicheres und dokumentiertes Einsammeln von Daten auf Arbeitsplatzrechnern in Beweissicherungsvefahren Der ständ g zunehmender e ektron sche Datenverkehr br ngt d e Anforderung w e Anpassung der Systeme sow e d e Notwend gke t der e ektron schen Arch v erung m t s ch. Durch d e Samm ung für d e E ectron c D scovery re evanten Daten, w e e ektr sch gener erte und gespe cherte, st es mög ch e nen d rekten Überb ck über das Konzept zu haben. Im Focus d eser Arbe t steht das Z e , a e Funkt ona täten e ner Benutzeroberf äche zu schaffen, d e dem Nutzer e ne schne e Datensamm ung ermög chen. D e erwünschte Benutzeroberf äche wurde m t der Programm ersprache C# mp ement ert. 2011, Prof. Dr. Ing. Jürgen Kreyß g, IVS, extern Sascha. Schäfer: Evaluation verschiedener Frameworks zur Testautomatisierung D e Arbe t beschäft gt s ch m t der Def n t on des Testens und der Testautomat s erung. Es fo gt d e Eva uat on der Werkzeuge Se en um, Htm Un t, HP Qu ckTest Pro, F tNesse und JMeter sow e e ne Bewertung. 2011, Prof. Dr. rer. nat. Bernd Mü er, IVI, extern N ko a . Pfaff: Soulcraft - Konzeption und Entwicklung eines Rollesspiels 2011, Prof. Dr. rer. nat. Bernd Mü er, IVI, ntern Mart n. Stark: Fireburst - Entwicklung des Videospiels Fireburst für die Videokonsole Xbox 360 V deosp e e s nd e n moderenes Massenmed um und s nd von besonderer Bedeutung für d e d g ta e Sp e e ndustr e. Im Zuge der Bache orarbe t "F reburst - Entw ck ung des V deosp e s F reburst für d e V deokonso e Xbox 360" von Mart n Stark w rd der Entw ck ungsprozess e nes V deosp e s unter Verwendung der Unrea Eng ne 3 vorgeste t und m Deta ana ys ert. H erzu zäh en sowoh Sp e mechan ken w e auch Restr kt on und Vorgaben se tens des Konso envertre bers M crosoft. 2011, Prof. Dr. rer. nat. Bernd Mü er, IVI, extern Jasm n. A tmann: Einführung eines Berichtsystems in der Stahlindustrie In der Sa zg tter F achstah GmbH, so en unter Zuh fenahme e nes neuen Ber chtssystems, d e Produkt onsparameter n tabe ar scher und graf sche Darste ungsform umgewande t und n e n fetes Ber chts ayout ntegr ert werden. 2011, Prof. Dr. rer. nat. Wo fgang Pekrun, IAI, extern Dav d. Becker: Erweiterung der Open-Source SoftPBX SipXecs um ISDN-typische Telefoniefunktionen VoIP Te efon e verbre tet s ch mmer mehr aber da e n Großte der Entw ck ung m Aus and gesch eht und ISDN n ke nem Land so we t verbre tet war w e n Deutsch and feh en v e e Funkt onen, d e Benutzer von ISDN Te efonen und Te efonan agen gewöhnt s nd n hren VoIP Gegenstücken. In d eser Arbe t wurde d e Open-Source SoftPBX S pXecs erwe tert, um mehrere d eser feh enden Funkt onen auf Te efonen der Marken Snom und Po ycom anzub eten. D esen Te efonen kann e n separater K nge ton für externe Anrufe zugew esen werden und über d e e ngebauten Browserfunkt onen können Anrufwe ter e tungsrege n und Ma boxe nste ungen geändert werden und Le tungen h nzugefügt oder entfernt werden. 2011, Prof. Dr. Wermser, ntern Ko a. K rchner: Erstellung einer plattformunabhängigen Geschäftslogik für eine E-Commerce-Anwendung D e vorherrschende D vers f kat on von P attformen bedeutet Mehraufwand für d e Herste er von Software. D e Arbe t ste t e n Konzept zur Redukt on d eses Aufwandes vor. Das Konzept zur Mu t p attformentw ck ung nsbesondere für mob e P attformen macht s ch d e p attformunabhäng ge E genschaft von Javascr pt zu Nutze und s eht vor, dass funkt one e Geme nsamke ten n e nen Javascr pt-Core ausgeg edert werden. D e ausgeg ederte Funkt ona tät erfordert nur e nfache Entw ck ung, ermög cht aber W ederverwendung auf e ner V e zah von P attformen. 2011, Prof. Dr. Ina Sch er ng, IAI, extern Jan na. F emm ng: Realisierung und Konzeption einer intranetbasierten Datenbankanwendung zur Kompatibilität im Metrosystem SICAS mit TrainGuard MT Entwurf und Imp ement erung e ner datenbankbas erten Webapp kat on, d e Abhäng gke ten e nze ner Software-Mode e e nes SICAS Ste werk-Systems darste t und Unterstützung für kundenabhäng ge Konf gurat onen m Bere ch Kompat b tät b etet 2011, Prof. Dr. Ina Sch er ng, IAI, extern Ho ger. Kop schke: Voice over IP in kritischer Infrastruktur Erörtern von Mög chke ten der Verb ndungen über Vo ce over IP zw schen e ner ortsfesten Le tste e und e ner mob en E nsatz e tung. Überprüfen auf Verschüsse ung durch Messungen m Netzwerk Grund agen Betr eb e nes Systems Testszenar en SIP-Endgeät, SIP Amt, SIP a s Festverb ndung, H.323 a s Festverb ndung Messung und Auswertung Eva Ihnenfeldt: Gottseidank - dieses Sendeformat hat alle Vorurteile, die gegen Frauen bestehen, zelebriert. Unerträglich. „Jung, w… https://t.co/fC8mn5fBgT vielen dank für Deinen Kommentar. Ja, ich hatte auch so Phasen, wo ich vernarrt in die Trafficgenerierung war und einfach vergessen habe, dass es nicht nur darum geht, wie man Traffic erzeugt. Achte beim Splittesting darauf, dass Du eine Mindestmenge an Conversions hast. Um verschiedene Splittests durchzuführen kann ich Dir neben dem Google Website Optimizer auch http://www.springmetrics.com empfehlen – sehr leicht zu handhaben – vorallem, wenn man wissen will, von welcher Quelle welche Conversions entstanden sind.   Völckers, U. (2003) Kooperatives Air Traffic Management. Forschungsflughafen Braunschweig, 11.09.2003. Volltext nicht online. Wer sich in Foren aufhält, sollte sich zurück halten und seine Links zu penetrant platzieren, aber gegen einen guten Webtipp, hat ja niemand etwas. Diese KPIs sind wichtig: Das maschinen-lesbare Medium nach Anspruch 35, wobei das Netzwerktestsystem mit einem Produktionsnetzwerk gekoppelt ist. LinkedIn DLR Statistics   Dautermann, Thomas and Ludwig, Thomas and Geister, Robert Manuel and Altenscheidt, Lina (2017) Advanced RNP to xLS Approaches with Optimized Speed Profiles and Automatic Landings: Flight Testing Procedures with an A320. International Symposium on Precision Approach, 08.-09. November 2017, München. Volltext nicht online. Tipp: Pro Spreadsheet erlaubt Google nur 50 importxml-Abfragen. Du kannst bei größeren Listen die extrahierten Daten direkt nach dem Extrahieren als Werte (Text, Zahl) einfügen, um weitere Daten über dieses Funktionen zu erhalten. 2 Bewertung von Usern anhand RFM- und RFE-Modell – Ist der wichtigste Inhalt im ersten sichtbaren Bereich? (ohne scrollen zu müssen?) Deutsch You're a power user moving through this website with super-human speed.   Winter, H. (1995) Arbeiten und Ergebnisse des Programms "Luftverkehrsfuehrung" 1991 - 1995. Begutachtung des Schwerpunktes "Luftfahrt", Koeln-Porz, 05.-07.12.1995. Volltext nicht online.   Hartmann, H. (1995) Is a Fault-tolerant Monitoring within the Primary Control Loops possible? In: AIMS der DGLR. Volltext nicht online. H04L43/18—Arrangements for monitoring or testing packet switching networks using protocol analyzers DETAILLIERTE BESCHREIBUNG ZUR VERLINKUNG Pinterest Traffic mit Google Analytics analysieren Pages 349-358   Beyer, R. (1990) Air Traffic Planning System (APS). DLR-Interner Bericht. 112-90/05, 26 S. Volltext nicht online.   Morscheck, Fabian (2016) Formation generation in huge traffic scenarios. In: AIAA 28th Aerospace Sciences Meeting. AIAA AVIATION 2016, 13.-17.6.2016, Washington. Volltext nicht frei.   Meier, Ch. (2000) A Multi-Sensor-System for Advanced Surface Movement Guidance and Control, Concept and first Results. IFAC, Braunschweig, Juni 2000. Volltext nicht online. Your email address will not be published. Required fields are marked * Adfly Verkehrsgenerator | Website-Traffic-Analyse Adfly Verkehrsgenerator | Website-Blog Adfly Verkehrsgenerator | Website-Verkehr bot
Legal | Sitemap