Temme, M. (2002) Aircraft noise prediction for ATCO support. Scientific Seminar 2002 "The Challenge of Integration", Institut für Flugführung, DLR Braunschweig, 30.-31.10.2002. Volltext nicht online.   Mühlhausen, T. (1999) Ein Beitrag zur makroskopischen Simulation von Passagierströmen zwischen kooperierenden Flughäfen und Nutzung des System Dynamics Zuganges nach Forrester. Verteidigung der Dissertation, Dresden, 22.12.1999. Volltext nicht online. Email* Long-Tail. Bildquelle: flickr / Ron Mader / CC BY 2.0 DE (1) DE10258520A1 (de) Emoticons Veranstalte Webinare traffic   Schröder, R. (2002) DATA LINK Kommunikationsverfahren. Diploma. DLR-Interner Bericht. 112-2002/04, 233 S. Volltext nicht online. US7099438B2 (en) 2002-06-14 2006-08-29 Ixia Multi-protocol, multi-interface communications device testing system Automatischer Test (Dienste Test): Bei diesem Test stellt sich der Tester automatisch auf einen Anlagen bzw. Mehrgeräteanschluss ein und programmiert sich für die nächsten Tests auf diesen Anschluss. Bei den Manuellen Tests ist es dann nicht mehr nötig den Tester darauf einzustellen. 1. In der Menüzeile Anschluss Modus zwischen ISDN Basis So oder ISDN S2M wählen. 2. ISDN Testkabel bei S0 in die mittlere RJ45 Buchse (S/T) stecken, bei S2M ISDN Testkabel in die rechte RJ45 Buchse (E1) stecken. 3. In der Menüzeile Eingestellt als: mit der rechten Cursor Taste auf TE-S, NT1-S oder NT1-U stellen. Testablauf ist der selbe. 4. Einmal nach unten auf Automatischen Test gehen und die rechte Cursor Taste drücken. 5. Anschluss Test mit oder ohne X.25 wählen und mit rechten Cursor Taste weiter gehen. 6. Einmal nach unten gehen auf Gerufene Nummer: gehen und zu Testende Tel. Nr. eingeben und mit Enter bestätigen. 7. Einmal nach oben und rechte Cursor Taste drücken um weiter zu gehen. 8. Kabel wie Dargestellt einstecken und überprüfen. Mit rechter Cursor Taste weiter gehen. 9. Mit Enter den Test Starten. 10. Während und nach dem Test können Sie mit den Cursor Tasten (rechts, links) auf den Ergebnis Seiten hin und her springen. Manuelle Tests (Anruf, BERT, Verkehrs Generator usw): Bei diesen Tests müssen Sie wissen, ob es sich bei dem Anschluss um einen Anlagen- oder Mehrgeräteanschluss handelt. Außer Sie haben vorher den Automatischen Test durchgeführt, dann hat sich der Tester selber auf den Anschluss eingestellt. 1. In der Menüzeile Anschluss Modus zwischen ISDN Basis So oder ISDN S2M wählen. 2. ISDN Testkabel bei S0 in die mittlere RJ45 Buchse (S/T) stecken, bei S2M ISDN Testkabel in die rechte RJ45 Buchse (E1) stecken. 3. In der Menüzeile Eingestellt als: mit der rechten Cursor Taste auf TE-S, NT1-S oder NT1-U stellen. Testablauf ist der selbe. 4. Zweimal nach unten auf Manuelle Tests gehen und die rechte Cursor Taste drücken. 5. Zwischen Anrufen, BER, Verkehrs Generator, Hintergrundmonitor, Eingestellt als Loopbox oder X.25 im D Kanal wählen und mit rechter Cursor Taste weiter gehen. 6. Im nächsten Menü einmal nach unten gehen und eine Tel.Nr. Eingeben und mit Enter Bestätigen. 7. Falls nötig noch Einstellungen vornehmen (z.B. bei BERT) 8. dann wieder nach oben auf Diese Einstellungen zum Test und Rechts-Cursor Taste Drücken. 9. Kabel wie dargestellt einstecken und überprüfen. Mit rechter Cursor Taste weiter gehen. 10. Mit Enter den Test Starten. Bei den Manuellen Tests sind die Testabläufe immer identisch. Man muss nur bei bestimmten Tests manchmal noch zusätzliche Einstellungen machen. (z.B. beim BERT: BIT Sequenz einstellen, Fehler (Auslöse) Schwelle festlegen.) Messkom Vertriebs GmbH, Kirchstr. 13, D 85416 Langenbach, Tel: +49(0)8761/70414, Fax: - 70416 Email: messkomWG@t-online.de, Homepage mit kostenlosen Updates: www.messkom.de 2 US6587543B1 (en) * 2000-08-21 2003-07-01 Sprint Communications Company L.P. System and method for the automated testing of a telecommunications system US5657438A (en) 1990-11-27 1997-08-12 Mercury Interactive (Israel) Ltd. Interactive system for developing tests of system under test allowing independent positioning of execution start and stop markers to execute subportion of test script   Stieler, B. and Doehler, H.-U. and Hecker, P. (1993) Model-Based Analysis of Aerial Images for Flight-Test-Runway-Referenced Flight-Test as an Example. Symposium Gyro Technology 1993, Stuttgart, 21.-22.9.1993. Volltext nicht online. Diese Steuersignale sind typischerweise mindestens eine Geoposition zu der eine Drohne autark fliegen soll, eine Verweildauer an der Geoposition und mindestens eine durchzuführende Aktion, z.B. Sensordaten erheben, Foto aufnehmen etc. Anstelle des Datenverkehrs im normalen Betrieb kann auch ein so genannter Verkehrsgenerator eingesetzt werden, der dazu ausgebildet ist, in einem paketorientierten Rechnernetz einen möglichst realitätsnahen Datenverkehr zu simulieren. Ein Vorteil des Verkehrsgenerators besteht darin, dass die Messung der Verkehrslast im Rechnernetz zu Zeiten durchgeführt werden kann, zu denen keine oder nur wenige Anwender im Netz sind, beispielsweise am Wochenende oder in der Nacht. Dies ist insbesondere für unternehmensinterne Rechnernetze wichtig, um deren Performance im Normalbetrieb durch Messungen der Verkehrslast nicht zu beeinträchtigen. US20030158930A1 (en) 2003-08-21 Executable application network impact and load characteristic estimation system Auf mittelfristige Sicht sollte Dein Ziel bei der Suchmaschinenoptimierung sein, ein mindestens gleichwertiges Linkprofil und eine noch bessere Onpage-Optimierung als die Nr.1 Position bei Google zu Deinem Keyword zu haben. Traffic über E-Mails sind alle Besucher, die über eine von Dir (oder jemand anderem) verschickte Mail auf Deine Webseite kommen. Folgende drei Ressourcen für neue Besucher nutze ich hauptsächlich: Gekündigte Besucher   Fürstenau,, N. and Rudolph, M. and Schmidt, M. and Lorenz, B. and Albrecht, T. (2004) On the use of transparent rear projection screens to reduce head-down time in the air-traffic control tower. In: Human Performance, Situation Awareness and Automation: Current Research and Trends, I, pp. 195-200. Lawrence Erlbaum Associates, Inc., Publishers. Human performance, situation awareness and automation technology conference, HPSAA II, Daytona Beach, 22.-25. März 04, 22.-25. März 04, Daytona Beach, USA. ISBN 0-8058-5341-3 Volltext nicht online.   Fuerstenau, N. and Janzen, D. and Schmidt, W. (1992) Fiber-Optic Interferometric Strain Gauge for Smart Structures Applications: First Flight Tests. 75th Meeting of the AGARD Structures and Mareials Panel "Smart Structures for Aircraft and Spacecraft", Lindau, 7.-9.10.92. Volltext nicht online. Jidong Wu, Martina Zitterbart US5600632A (en) 1995-03-22 1997-02-04 Bell Atlantic Network Services, Inc. Methods and apparatus for performance monitoring using synchronized network analyzers Hallo, Die Registerkarte „Abfragen“ zeigt Dir eine Liste der zugehörigen Keywords. Du solltest es auf die obersten und steigenden Anfragen abgesehen haben.  URM - Kontakt vor Tagen Pages 229-232 July 15, 2018 [...] through a Reflection for the Web proxy server with authorization enabled, [...] docs.attachmate.com Traffic Through Google Hangouts Part 2 Wie hierein beschrieben, sind die Netzwerkverkehrsstatistikanalyse und Statistiksammlung, die Netzwerkverkehrsmodellierung, die Netzwerkverkehrsskriptherstellung und/oder die Netzwerkverkehrserzeugung automatisiert, um den Benutzereingriff in Netzwerktests, Netzwerkgerätetests und Netzwerkanwendungstests zu verringern und diese zu verbessern. Die Analyse, die Modellierung und das Profiling des Netzwerkverkehrs ermöglicht die automatische Erzeugung von Netzwerkverkehrsskripts und/oder Netzwerkverkehr, die/der das Verhalten des realen Verkehrs in einem Netzwerk statistisch widerspiegeln/t. Ein Besucher hat ein Kommentar hinterlassen oder bei Facebook einen Post kommentiert? Auf solche Aktionen solltest du immer reagieren. Gerade wenn eine Frage unbeantwortet bleibt oder ein Kommentar nicht geschätzt wird kommen viele Besucher nie wieder und du verlierst Traffic. Webseite für Suchmaschinen optimieren, um gefunden zu werden Die Datensammler 612 können aus einer oder mehreren Einheiten, Systemen oder Plug-in-Modulen bestehen, von denen jede/s für den Erhalt von Daten in Bezug auf unterschiedliche Arten von Dateneinheiten, die den Netzwerkverkehr umfassen, spezialisiert sein kann. Es können mehrere Datensammlungseinheiten verwendet werden, um die Fülle des gesammelten Netzwerkverkehrs und der Netzwerkverkehrsdaten ausgewählt aus dem gesammelten Netzwerkverkehr zu erhöhen und/oder die Leistung der Datensammler 612 zu erhöhen. In einigen Fällen kann anfänglich eine erste Datensammlungseinheit verwendet werden, um die Verkehrsmischung zu bestimmen, und es können mehrere spezialisierte Datensammlungseinheiten in Folge angewandt werden. Die mehreren spezialisierten Datensammlungseinheiten können sich jeweils auf Dateneinheiten konzentrieren, die bestimmte Eigenschaften aufweisen, wie das Netzwerkschichtprotokoll, die Anwendung, die Zieladresse und andere. Es können auch mehrere Datensammler 612 parallel oder gleichzeitig angewandt werden, um den Inhalt unterschiedlicher Arten von Dateneinheiten zu prüfen oder unterschiedliche Abschnitte der gleichen Arten von Dateneinheiten zu prüfen.   Kawohl, Hans (2006) IT-Konzept Institut für Flugführung 2006. DLR-Interner Bericht. DLR-IB 112-2006/36, 41 S. Volltext nicht online.   Geister, Robert Manuel and Felux, Michael and Caamano, Maria and Circiu, Mihaela-Simona and Dautermann, Thomas and Gerbeth, Daniel and Ludwig, Thomas (2016) Multi-Konstellations-GBAS für gekrümmte Steilanflüge. Deutscher Luft- und Raumfahrtkongress, 13. - 15. September, Braunschweig, Germany. Volltext nicht online. 11 ist ein Darstellungsvektor 1100 einer TCP-Dateneinheit. Der Darstellungsvektor 1100 kann Felder für den Schicht-2-Protokolltyp 1110, den Schicht-3-Protokolltyp 1112, den Typ des IP-Dienstes 1114, die Quell-IP-Adresse 1116, die Ziel-IP-Adresse 1118, den Minimum-TCP-Port 1120, welcher das Minimum der Quell- und Ziel-TCP-Ports ist, ein Quell/Ziel-Port-Bit 1122, ein Stopfbit 1124, TCP-Flags 1126 und die Dateneinheitsgröße 1128 enthalten. Der Darstellungsvektor 1100 kann 128 Bits breit sein. Die Größe des Darstellungsvektors kann in verschiedenen Implementierungen auf der Grundlage der einzufangenden Informationen und anderer Gründe variieren, wie der CPU-Wortgröße, des zur Speicherung verfügbaren Speichers und anderer. Der Darstellungsvektor 1100 ist mit bezeichneten 32-Bit-Abschnitten gezeigt, weil ein Prozessor auf einer Netzwerkkarte oder ein Prozessor, der Software ausführt, um die hierin beschriebenen Techniken zu erreichen, ein 32-Bit-Wort aufweisen kann. Es können auch andere Prozessoren mit anderen Wortgrößen verwendet werden (z. B. 8, 16, 64 und andere). Claudia Jäggle, "Modellgestützte Analyse der Verlässlichkeit in drahtlosen Sensornetzen," Master's Thesis (Diplomarbeit), Department of Computer Science, University of Erlangen, November 2008. (Advisors: Bernd Opgenoorth, Thomas Grosch and Falko Dressler) [BibTeX, Details...]   Lorenz, B. and Korn, B. (2004) Crew coordination issues of EVS-approaches. In: Enhanced and Synthetic Vision 2004, 5424, pp. 89-97. SPIE - The International Society for Optical Engineering. Enhanced and Synthetic Vision 2004, Orlando, FL, USA, 12.4.2004, SPIE, 12.4.2004, Orlando, FL, USA. ISBN 0-8194-5347-1 ISSN 0277-786X Volltext nicht online. Eigene Homepage erstellen 24. Recherchieren – 52…   Lütjens, Klaus and Bießlich, Peter and Gollnick, Volker (2014) Airport2030 - Flughafenforschung im Spitzencluster Luftfahrt. Internationales Verkehrswesen ((66) 2), pp. 84-87. DVV Media Group GmbH. ISSN 0020-9511 Alexander Lochschmied, "Signaling Pathways in Secured Network Environments," Master's Thesis (Diplomarbeit), Department of Computer Sciences, University of Erlangen-Nuremberg, July 2005. (Advisor: Falko Dressler) [BibTeX, Details...]   Hecker, P, and Doehler, H.-U. (1995) Wissensbasierte Korrelationsnavigation zur Flugfuehrung. Sitzung der Kommission des Wissenschaftlichen Beirates des ISL Schwerpunt "Intelligente Zielannaeherung", Saint-Louis, Frankreich, 15.-16.02.1995. Volltext nicht online. Wie Du siehst, ist auf der linken Seite eine Sharebar. (Wenn Du auf dem Handy bist, findest Du die Sharebar am Ende des Artikels 😉 )   Tersteegen, J. (1992) Pulsmodulierte Ansteuerung von Schaltventilen eines elektrohydraulischen Positionierantriebes. DLR-Forschungsbericht. 92-18, 65 S. Volltext nicht online. sven Pages 91-91 2 ist ein Blockdiagramm einer zweiten Umgebung. Ryte   Jessen, I. (2000) Antennenanpassung der Telemetrieantennen des ACT/FHS. Project Report, DLR-Interner Bericht. 112-2000/33, 15 S. Volltext nicht online.   Jakobi, J. (2003) How to cope with an Onboard Guidance Function on behalf of an A-SMGCS. 1st MIT - DLR Joint Workshop, Boston, 2003-10-27/28. Volltext nicht online. Es lässt sich also festhalten, dass Google 3 ETAs bevorzugt ausgespielt, aber sich dabei nicht an unsere Einstellungen (Verteilung des Budgets zu 50/50 auf die Kampagnen) gehalten hat. Haben wir also Kunden, bei denen wir stark auf die Einhaltung des Budgets achten müssen, sollten wir niemals eine Testkampagne mit 3 ETAs einfach laufen lassen, sondern müssen verstärkt und regelmäßig auf die Budgetentwicklung achten. Liegt das Ziel des Kunden jedoch darin, die Impressionen, Klicks und Klickrate zu erhöhen, sind 3 ETAs dennoch empfehlenswert. Family Applications (1) Warum sind viele der Informationen als Dimension verfügbar, obwohl Zahlen ausgewiesen werden? Google den Zugriff auf den Standort entziehen? Ist nicht so einfach!   Werther, B. and Lorenz, B. (2003) Menschzentrierte Modellierung von Automatisieerungssystemen. 4. Braunschweiger Symposium: Automatisierungs- und Assistenzsysteme für Transportmittel, Braunschweig, 11./12.02.2003. Volltext nicht online. LG Ronny   Rodloff, R. (1990) The Experimental Lasergyro System ELSy (A Laser Gyro for High Precision Goniometry. In: Proceedings OPTO 7 (1990). Vortrag auf der OPTO 7, 16.-18. Oktober 1990, Nuernberg. Volltext nicht online.

automatic traffic generator

auto traffic generator

advanced traffic generation

  Schubert, M. (1996) Arrival and Departure Traffic Management within the Terminal Area. Guidance, Navigation and Control Conference, GN & Concepts in Air Traffic Control (ATC) Systems, San Diego, 29.-31.07.1996. Volltext nicht online. Isabel Dietrich, "Syntony: A Framework for UML-Based Simulation, Analysis, and Test," PhD Thesis (Dissertation), Department of Computer Science, University of Erlangen, July 2010. (Advisors: Reinhard German and Falko Dressler; Referee: Klaus Meyer-Wegener) [BibTeX, Details...] Das Rechnernetz kann beispielsweise ein Ethernet sein. Besucherfluss des Pinterest Traffics mit einem Benutzerdefinierten Segment analysieren 13. September 2013 at 20:39 Hallo Stefan,   Doehler, H.-U. and Hecker, P. and Rodloff, R. (1997) Situational Awareness in the Cockpit: Synthetic Vision Meets Sensor Vision. Virtual World 97: VR meets Reality, Köln, 09.06.-12.06.97. Volltext nicht online. Reach your audience Academic Edition US6363056B1 (en) 1998-07-15 2002-03-26 International Business Machines Corporation Low overhead continuous monitoring of network performance 34. Wie du durch defekte Links Backlinks und Traffic erzeugen kannst   Meier, Ch. (2003) Flughafen - sicherer und effizienter. Innovationsmarkt / Tag der Raumfahrt, Braunschweig, 19.09.2003. Volltext nicht online. LSA / LSI-Copywriting – Prinzipien, Tools & Empfehlungen   Völckers, U. (1990) Design Principles of Automation Aids for ATC Approach Control. Scientific Seminar of the Institute for Flight Guidance of DLR "The COMPAS System in the ATC Environment", Braunschweig, 12-13 September 1990. Volltext nicht online. 2007, Prof. Dr. Sharam Gharae , IMI, extern S grun. May: Webbasiertes System zur statistischen Schätzung der Proteinregulation - Bestimmung von Regulationsfaktoren nach der Maximum-Likelihood-Methode Gegenstand der D p omarbe t st d e Erwe terung e nes webbas erten Systems zur An ayse b otechno og scher Exper mente. Das b sher e ngesetzte System zur Auswertung e nes e nze nen Exper ments wurde dah ngehend erwe tert, dass nun ganze Re hen w ederho ter Versuche geme nsam ana ys ert werden können. Durch d e größere Datengrund age und Verg e chsmög chke ten zw schen unabhäng g durchgeführten Exper menten, können so zuver äss gere Daten gewonnen werden. 2007, Prof. Dr. Frank K awonn, IAI, extern N s. Rückemann: Ein bildgesteuertes Selbstfahrsystem für ein Flurförderzeug Entw ck ung gee gneter Hardware- und Software-Schn ttste en, um e n b dgesteuertes Se bstfahrsystem anzusteuern. S gna erzeugung durch M krokontro erprogramm erung, Erwe terung der d g ta en B dverarbe tung durch e gene Operatoren, Entw ck ung gee gneter Software zur Interprozeßkommun kat on und Rea s erung des techn schen Umfe des für e n Se bstfahrsystem. B dvorverarbe tung, Auswertung, K ass f z erung und Hardwareansteuerung erfo gt aus e ner d g ta en B dverarbe tung. 2007, Prof. Dr. Wo fgang Schne der, ntern Carsten. Schaaff: Analyse, Konzeption eines Prozesses und Implementierung eines Prototypen zur Fehlerrückführung von AVISStammdaten bei der NEOMAN Bus GmbH D e NEOMAN Bus GmbH setzt zur techn schen Beschre bung (Dokumentat on) der Fahrzeugpa ette das Datenverarbe tungssystem AVIS e n. Aufgrund der techn schen Komp ex tät der Produkte sow e der enormen Var antenv e fa t entstehen be der Stammdatenerste ung sow e m aufenden Änderungsprozess feh erhafte Datensätze. Pr märe Aufgabenste ung d eser D p omarbe t st d e fach che Konzept on und Dokumentat on e nes Prozesses, der e ne mög chst schne e und gez e te Rückführung der entdecketen Feh er n d e betreffenden Unternehmensbere che bew rkt. 2007, Prof. Dr. rer. nat. Bernd Mü er, IVI, extern Kew n. Üff ng: Untersuchung und Implementierung einer automatischen Produktionsprogrammplanung bei der Motorenbeauftragung D e vor egende Arbe t untersucht und beschre bt den Prozess der Produkt onsprogrammp anung für d e Motorenbeauftragung n der Log st k, sow e d e Imp ement erung e nes Programmp anungswerkzeugs. In den fo genden Kap te n w rd e n kurzer Überb ck über das Ausmaß und d e Art der d esbezüg ch genutzten Systeme m Motorenwerk Sa zg tter der VW AG gegeben. Davon ausgehend w rd d e Aufgabe der vor egenden D p omarbe t e ngegrenzt und d e dam t verbundene Z e vorste ung formu ert. D e Arbe tsschr tte, d e zur Rea s erung d eser Z e setzung führen so en, werden beschr eben und n Zusammenhang m t der G ederung der D p omarbe t gebracht. Z e d eser D p omarbe t st es, den Programmp anungsprozess zu ana ys eren und e n Werkzeug zu entw cke n, we ches den manue en Aufwand und d e dam t entstehenden Kosten durch e ne bessere und schne ere d spos t ve Programmp anung reduz ert. Das Werkzeug so be e ner mög chst hohen Portab tät m t wen g Verwa tungsaufwand auf v e e Arbe tsstat onen verte t werden können. Es so e ne e nhe t che Benutzeroberf äche bes tzen, d e e ne große Menge von Informat onen anschau ch und übers cht ch darste en kann. Der Que -Code darf nur von autor s erten Personen verändert werden können. Der Datenbestand muss von e ner zentra en Datenque e e nge esen werden, dam t ke ne Inkons stenz zw schen den Bas sdaten der Arbe tsstat onen herrscht. Trotz verte ter Zugr ffe muss s ch der Datenbestand stets synchron verha ten. Dabe so d e Erwe terbarke t und Kompat b tät zu retrograden Vers onen der Software n cht e ngeschränkt werden. Das Ergebn s w rd d e Bas s für eventue e spätere We terentw ck ungen auch n anderen Bere chen der Programmp anung des Werkes Sa zg tter b den. 2007, Prof. Dr. rer. nat. Bernd Mü er, IVI, extern Bernhard. Schne der: Virtuelle hochverfügbare Server-Cluster. Realisierung von Hochverfügbarkeitslösungen durch OpenSource. Beschre bung der für L nux zur Verfügung stehender Techno og e zur Schaffung hochverfügbarer Systeme. Themen: Server-V rtua s erungstechno og en. Hochverfügbare Systeme und hochverfügbare Datenspe cherung. Load-Ba anc ng C uster, Fa over-C uster. Betr ebsystemv rtua s erung. Diese Aufgabe wird durch ein Verfahren zum Simulieren von Datenverkehr in einem paketorientierten Rechnernetz mit den Merkmalen nach Anspruch 1 gelöst. Bevorzugte Ausgestaltungen der Erfindung ergeben sich aus den abhängigen Ansprüchen. US8417478B2 (en) 2010-09-23 2013-04-09 Ixia Network test conflict checking Advised / Mentored PhD Students   Schulz, P. (1990) A Flight Experiment System for Image Processing and Transmission. In: Proceedings of the European Telemetry Conference etc 90. Arbeitskreis Telemetrie e.V., Weßling. etc 90, Garmisch-Partenkirchen, 15 May 1990. Volltext nicht online. twitter   Bothe, H. (1991) Flugerprobung von Avionik und Flugsicherungssystemen. DLR-Mitteilung. 91-11, 259 S. Volltext nicht online. Ok, schon mal vielen Dank für dein Kostenloses Wissen was wir beide grad nur so aufsaugen 😀 133 Nach der Veröffentlichung eines neuen Beitrags achte ich ganz genau darauf, was für Fragen, Wünsche oder Anregungen es gibt.   Zenz, H. P. and Beduhn, Br. (2005) A-SMGCS Feldtest, Verifikation OMNISTAR. Project Report, DLR-Interner Bericht. 112-2005/17, 49 S. Volltext nicht online. Adfly Verkehrsgenerator | Wie man organischen Verkehr antreibt Adfly Verkehrsgenerator | Wie man den organischen Traffic in Google Analytics überprüft Adfly Verkehrsgenerator | Wie man organischen Verkehr macht
Legal | Sitemap