Mahlich, S. (1993) Interactiv Analysis and Planning Tools for Air Traffic and Airspace Mangement. 56. GCP Symposium "Machine Intelligence in Air TrafficManagement", der AGARD, 11.5.-14.5.1993, Berlin. Volltext nicht online. frei wählbar 2009, Prof. Dr. Ing. Jürgen Kreyß g, IVS, extern Chr stoph. Metz ng: Entwicklung einer Simulation für einen laserbasierten Hinderniserkennungssensor Im DLR st der Exper menta hubschrauber EC135 (FHS) zusammen m t e nem FHS-Bodens mu ator n Betr eb. D e E nrüstung von HELLAS, e nem auf der LIDAR- Techno og e bas erenden H ndern serkennungssensor, n den Hubschrauber erfordert d e Integrat on e ner HELLAS- Sensors mu at on n den Bodens mu ator. D ese Arbe t beschre bt d e Entw ck ung der S mu at on und se ne Integrat on n den Bodens mu ator m tte s e ner ARINC- und e ner EthernetSchn ttste e. Der h er beschr ebene S mu at onsa gor thmus bas ert auf e ner Re he von Koord natentransformat onen. 2009, Prof. Dr. Frank K awonn, IAI, extern Dan e . Behrw nd: Entwicklung einer Client-Server basierten Automatisierungsschnittstelle für die SymTA/S Tool-Suite Im Rahmen der D p omarbe t wurde e ne Server-Lösung für das Schedu ng-Ana yse-Too SymTA/S Symtav s on GmbH m t e ner Schn ttste e zur Anb ndung e ner Kundenanwendung entw cke t. D e Kundenanwendung sendet Mode daten an SymTA/S, das d e Daten ana ys ert und d e Ergebn sse n Form e nes PDF-Report zurücksendet. Zur Rea s erung wurden d e Java-EE-P attform sow e das darauf aufsetzende Anwendungsframework JBoss Seam e ngesetzt. 2009, Prof. Dr. rer. nat. Bernd Mü er, IVI, extern Dan e . Wo tuck : Einsatzmöglichkeiten von eCATT zur Automation von fachlichen Tests in SAP-Systemen auf Basis des SAP Solution Managers In der Arbe t werden d e Vor- und Nachte e von Softwaretestautomat on aufgeze gt und d e Voraussetzungen für e nen E nsatz be der HSH Nordbank AG geprüft. Spez e w rd das Werkzeug SAP eCATT für Testautomat on von SAPSystemen untersucht. 2009, Prof. Dr. rer. nat. Bernd Mü er, IVI, extern Stefan. He mho z: Entwicklung einer GPS-gestützten Software für den mobilen Einsatz im Service- und Diagnose-Bereich Anwendungsgeb et d eser D p omarbe t s nd Bahnan agen m Nah- und Fernverkehr, U- oder SBahnen sow e Industr ebahnan agen. D e Bahnan agen müssen e n hohes Maß an S cherhe t und Zuver äss gke t b eten, denn e n gestörter Bahnbetr eb oder ausgefa ene An agen s nd für den Bahnbetre ber mageschäd gend und verursachen fast mmer zusätz che Kosten. Pünkt chke t und Zuver äss gke t s nd daher höchst w cht ge E genschaften für d e Akzeptanz e ner Bahnan age. Feh er assen s ch edoch, vor a em m Bere ch der Außenan agen, n cht mmer verme den, da dort zusätz ch Umwe te nf üsse e ne Ro e sp e en. Deren Anzah kann aber durch feh erto erante Gesta tung der Systeme, z.B. m t H fe redundanter Komponenten und anderer Maßnahmen erheb ch reduz ert werden. Im gesch derten Umfe d st es sehr w cht g, e nen Feh er bzw. e ne Störung frühze t g zu erkennen, um Ausfa ze ten mög chst ger ng zu ha ten. E n Prob em h erbe st, dass aufgrund ste gender Persona kosten mmer wen ger Wartungspersona zur Verfügung steht und d eses wegen ste gender Systemkomp ex tät n cht mmer m t a en An agen b s ns Deta vertraut se n kann, so dass der E nsatz e nes automat schen Feh erd agnosesystems fast unumgäng ch st. E n Be sp e für e n so ches Feh erd agnosesystem st das von S emens entw cke te Serv ce nformat ons- und D agnosesystem VICOS S&D. VICOS S&D kann d verse Ste werkstypen überwachen, Feh er erkennen und anze gen, und gegebenenfa s H fethemen zu dem ewe gen Feh er auf sten. VICOS S&D setzt dabe auf der P attform W ndows XP und der Programm ersprache C++ auf. D e Komponenten von VICOS S&D aufen auf üb chen Büro-PCs m t W ndows XP. Da d e Feh er n den Außenbere chen oft ze tkr t sch s nd, st n cht nur e ne schne e D agnose erforder ch, sondern auch e ne züg ge Behebung am Feh erort. Z e d eser Arbe t st es, e n GPS gestütztes System zu entw cke n, we ches das Auff nden und Erre chen des Feh erortes s gn f kant besch eun gen so . D eses System so zusammen m t dem VICOS S&D System von e nem PocketPC, SmartPhone oder Netbook m t UMTS und GPS Maus aufrufbar se n. 2009, Prof. Dr. Re nhard Gerndt, IVS, extern Ben am n. Großhenn g: Planung und Entwicklung einer Softwarekomponente zur graphischen Aufbereitung von TTCN-3-LogNachrichten AUTOSAR st e n Standard für e ne M dd eware für Steuergeräte m Automob bere ch. S e ermög cht e nen gesch chteten Aufbau der geforderten Steuergerätesoftware. Be m, ebenfa s standar s erten, Testen der Imp ement erungen d eses Standards, ent-stehen umfangre che Datenmengen. Um d ese Daten n übers cht cher und nachvo -z ehbarer We se darzuste en, so aus den Aufze chnungen des Testab aufs e n Se-quenzd agramm gener ert werden. D e vor egende Arbe t beschre bt d e Konzept on und Imp ement erung e nes Too s, dass während der Testdurchführung e n so ches D agramm gener ert. D e verwendete Programm ersprache st Java. 2009, Prof. Dr. Wo fhard Lawrenz, extern Mark. Jeske: Entwicklung eines Testsystems für CAN Transceivertests basierend auf der Testspezifikation für CAN Transceivermodelle In der Arbe t w rd d e Mode testspez f kat on für Transce vermode e herausgearbe tet. Außerdem werden d e Anforderungen für Hardwaretests nach der genannten Spez f kat on bearbe tet. Der Hauptte der Arbe t besteht n der Mode erung des Testab aufs n der Mode erungssprache UML2. Absch eßend w rd d e Testhardware zusammen geste t. D e Softwareentw ck ung e ner Ansteuerung der Hardware st e n we terer Bestandte der Arbe t. Am Ende w rd m t H fe e nes entw cke ten Hardwareprototypen e ne Messung automat s ert durchgeführt. 2009, Prof. Dr. Wo fhard Lawrenz, extern Sven. Br esen: Konzeption und Implementierung eines mandantenfähigen Webtools zur Pflege von mehrsprachigen Texten in Anwendungssystemen Z e der Arbe t war es, m Kontext des Booqt c On ne T cket Systems, e n webbas ertes Too zu erste en, m t dem a e stat schen und dynam schen Texte e nes Softwaresystems verwa tet und mehrsprach g gepf egt werden können. 2009, Prof. Dr. rer. nat. Bernd Mü er, IVI, extern Jan-Chr stof. Jess: Entwicklung eines Webportals zur Protokollierung der Stillstandszeiten von Produktionsmaschinen D e Erste ung e nes Webporta s, we ches m th fe e nes Wago-Fe dbuscontro ers d e Produkt onszustände von Masch nen erfasst und auf das d e Kunden-F rma Zugr ff hat, um s ch d e protoko erten Daten anzusehen, st Kernthema d eser Arbe t. Dabe werden n der Arbe t d e Software-Ana yse, das Software-Des gn und d e Imp ement erung beschr eben. Für d e Imp ement erung wurden d e dre Frameworks Java Pers stence API, JavaServer Faces und Spr ng Framework genutzt. 2009, Prof. Dr. Frank K awonn, IAI, extern Issa E had . Adamou Sou ey: Taktiles Feedback für die Darstellung von Kollisionsinformationen in immersiven Umgebungen In der V rtue en Rea tät (VR) w rd versucht, d e rea e We t so rea tätsnah w e mög ch, durch 3D-V sua s erungen und Interakt on m t d esen abzub den. In mmers ven Umgebungen w e der CAVE (Cave Automat c V rtua Rea ty) w rd zw schen d rekter und nd rekter Interakt on m t v rtue en Ob ekten untersch eden. D e d rekte Interakt on. D e d rekte Interakt on st e ne Man pu at onsmethode m tte s der e n Anwender m t den Ob ekten n der v rtue en We t nterag ert, a s ob d ese s ch n der rea en We t bef nden. Be der nd rekten Interakt on dagegen benöt gt der Anwender zusätz che E ngabegeräte w e z.B. e nen Joyst ck oder e ne Spacemouse. E n Prob em h erbe st festzuste en, wann der Anwender während der Interakt on e n v rtue es Ob ekt berührt. E ne Mög chke t d e Benutzer be der d rekten Interakt on n mmers ven Umgebungen zu unterstützen st d e Darste ung von Ko s ons nformat onen auf dem hapt schen Kana . Dazu werden takt e Re ze an den Benutzerhänden dargeboten, wenn d e Benutzerhand e n v rtue es Ob ekt berührt. Durch d e so verbesserte Wahrnehmung der Hand-Ob ekt-Re at on können d e Benutzer besser v rtue e Ob ekte gre fen und man pu eren. A erd ngs st es ungew ss, ob das takt e Feedback dem Benutzer tatsäch ch h ft. D ese D p omarbe t beschäft gt s ch m t der Frageste ung, ob das takt e und das v sue e Feedback dem anwender während e ner d rekten Interakt on n der CAVE, unterstützende Informat onen efern. Dazu werden Untersuchungsmethoden entw cke t, um d e eben erwähnten Feedbackarten n mmers ven Umgebungen qua tat v und quant tat v m t Probanden zu eva u eren. 2009, Prof. Dr. Ing. Jürgen Kreyß g, IVS, ntern F orent n. Hero d: Performanceanalyse und Optimierung von Warteschlangensystemen anhand des Fixed Income Execution Desks einer Investmentbank Z e d eser Arbe t st d e Performanceana yse und Opt m erung von Wartesch angensyste-men anhand des F xed Income Execut on Desks e ner Investmentbank. H erfür wurden e n Referenzmode und zwe opt m erte Mode e erste t, das nöt ge theoret sche Verständn s zur Wartesch angen und S mu at ons-Theor e aufgebaut und d e exemp ar sche Imp ement erung erörtert. Da d e Ana yse komp exer Wartesch angen vornehm ch anhand von S mu at onen durchgeführt w rd, wurden d e verwendeten Werkzeuge vorgeste t. D e gewonnenen Erkenntn sse wurden präsent ert und d skut ert. D e entw cke ten Mode e erre chen n den w cht gsten Kennzah en befr ed gende Ergebn sse, für t efere E nb cke st a erd ngs e ne Verfe nerung des Mode s erforder ch. 2009, Prof. Dr. U r ch K ages, IMI, extern Pau . Trzm e ewsk : Evaluierung elektrischer Kleinantriebe in Sitzstrukturen D e vor egende Arbe t beschäft gt s ch m t dem Entwurf und der Umsetzung e nes Systems zur Eva u erung von e ektr schen K e nantr eben auf hre Taug chke t zur sensor osen Pos t onsbest mmung. Dabe wurde e ne Messkette gep ant und aufgebaut,we che a e re evanten e ektr schen Motorparameter on ne erfassen und spe chern kann. Zusätz ch wurde zur Ana yse d eser Parameter e n n MATLAB geschr ebenes Programm erste t. Dam t erhä t man e ne Aussage über d e E nha tung der Motordes gnerr cht n en.   Morlang, F. (2004) Erfahrungsbericht zum Tower Siting ANS Czech Republic vom 15.09.-19.09.2003 am Institut für Flugführung / DLR Braunschweig. Project Report, DLR-Interner Bericht. 112-2003/42, 19 S. Volltext nicht online. 8. Verfahren nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass im paketorientierten Rechnernetz das Internet- Protokoll eingesetzt wird. proxy n —Vertreter m · Vollmacht f · Vertretung f · Stellvertreter m · Stimmrechtsvertreter m · Bevollmächtigung f · Handlungsvollmacht f · Prokurist m · Stellvertretung f · Prokura f · Stimmrechtsbevollmächtigter m · Stellvertreterin f · Vertreterin f · Handlungsbevollmächtigter m · Erfüllungsgehilfe m Pages 141-144 1 ist ein Blockdiagramm einer Umgebung. Netzwerke wie das Internet stellen eine Vielzahl von Daten bereit, die unter Verwendung einer Vielzahl von Netzwerkgeräten, einschließlich Servern, Routern, Hubs, Switches und anderen Geräte, kommuniziert werden. Bevor ein Netzwerk in Betrieb genommen wird, kann das Netzwerk, einschließlich der darin enthaltenen Netzwerkgeräte, getestet werden, um einen erfolgreichen Betrieb sicherzustellen. Netzwerkgeräte können getestet werden, zum Beispiel um sicherzustellen, dass sie wie beabsichtigt funktionieren, mit den unterstützten Protokollen übereinstimmen und den erwarteten Verkehrsanforderungen standhalten.   Florian Piekert, (2005) Vereinbarungen zur Software-Entwicklung: CLOU - Prototyp eines Cooperative Local Ressource Planers. Project Report, DLR-Interner Bericht. 112-2004/41, 21 S. Volltext nicht online. 8. November 2011 at 12:45 US8028337B1 (en) 2005-08-30 2011-09-27 Sprint Communications Company L.P. Profile-aware filtering of network traffic Free Publishing Tel. 0771 - 1589439 [...] only the classical Web Proxy, but also DNS, FTP [...] janaserver.de

automatic traffic generator

auto traffic generator

advanced traffic generation

Internet TS003 PT100-20 + 300 2 temp sensor TEMP meter temperatur thermometer für motor verkehrs generator rasenmäher boot marine trimmer   Uebbing-Rumke, M. (2000) Navigationsdatenbasis für den 4D-Planer. DLR-Interner Bericht. 112-2000/18, 34 S. Volltext nicht online. Sie arbeiten in einer sehr engen Nische. Zum Beispiel Rasierklingen. Durch Werbung wählen alle meistens sehr bekannte Marken aus. Dieser Kategorie können außerdem viele neue und innovative Produkte zugeordnet werden. Sie müssen das Misstrauen des Publikums aufbrechen, um mehr Nachfrage zu generieren. Xiaolong Yin, "Leistungsbewertung des Einflusses von Sicherheitsmechanismen in 802.15.4 basierten Sensornetzen," Master's Thesis (Diplomarbeit), Department of Computer Science, University of Erlangen, March 2009. (Advisors: Feng Chen and Falko Dressler) [BibTeX, Details...]   Mühlhausen, T. (2003) OPAL: Evaluation of OPAL Platform. Project Report. D5.1-5.8, 25 S. Volltext nicht online. Glaub nicht alles was in Wikipedia Artikeln steht. Diese Informationen sind nicht zuverlässig. Benutze sie nur, um Dein Verständnis für ein Thema zu erweitern.    Beyer, R. (1997) Rolle von Pilot und Lotse im hoch automatisierten Luftverkehr. DLR-Veranstaltung "Zukunftssicherung und Zukunftsgestaltung",Braunschweig, 16.10.1997. Volltext nicht online.   Fuerstenau, N. and Schmidt, W. (1991) Fiber-Optic Sensor Research of the German Aerospace Research Establishment. Institutsseminar University of Toronto, Institute of Aerospace Studies, April 1991. Volltext nicht online.   Hardegen, H. (1994) Proceedings of the 17th Symposium 'Aircraft Integrated Monitoring Systems', September 21-23, 1993 in Bonn. DLR-Mitteilung. 94-01. Volltext nicht online. 5 ist ein zweites Funktionsblockdiagramm von Betriebseinheiten gemäß der Erfindung. Die Sammler 510 können Netzwerkverkehr aus dem Netzwerk 560 einfangen und sammeln. Die Sammler 510 können auch Netzwerkverkehrsdateien 512 und/oder Netzwerkverkehrsdaten 514 von anderen Sammlern (nicht gezeigt) außerhalb des Netzwerktestsystems 500 empfangen, bei welchen es sich um lokale oder entfernte Netzwerktestsysteme, Paketschnüffler oder andere Geräte und Systeme handeln kann. Die externen Sammler können Verkehrsdateien 512 bereitstellen, welche Dateneinheiten aus einer Einfanggruppe von Netzwerkverkehr enthalten, und sie können Verkehrsdaten 514 für Dateneinheiten aus einer Einfanggruppe von Netzwerkverkehr bereitstellen. Außerdem können die Sammler 510 Protokolldateien von lokalen oder entfernten Netzwerktestsystemen und netzwerkfähigen Geräten, einschließlich Servern, Routern, Gateways und anderen, empfangen und/oder abrufen. Die Sammler 510 können Zugang zu den Log-Dateien 516 erhalten, indem sie ein Passwort oder ein anderes Mittel zur Authentifizierung des Zugangs zu den Log-Dateien vorweisen. Die Sammler 510 können durch externe Sammler (nicht gezeigt) ersetzt werden, welche die Netzwerkverkehrsdateien 512, die Netzwerkverkehrsdaten und/oder die Log-Dateien 516 direkt an die Charakterisierungseinheit 520 weitergeben. Nicola Lavacca sagt: As you were browsing widget.similarweb.com something about your browser made us think you were a bot. There are a few reasons this might happen: Offpage-Optimierung Selbst wenn Du Dich mit dem Thema auskennst, über das du schreiben willst, tut es nicht weh ein bisschen zu recherchieren. Du könntest einen neuen Blickwinkel entdecken, der Deinen Beitrag interessanter macht oder eine Fallstudie finden, die Deine Argumente unterstützt.    Lorenz, B., Di Nocera, F., Parasuraman, R., (2003) Cognitive performance assessment in a complex space-system microworld: on the use of generalizability theory. 12th International Symposium on Aviation Psychology, Dayton, Ohio, 14.-17.4.2003. Volltext nicht online. Vladislav 1.Digitale KommunikationssystemeTechnische Universität Hamburg-HarburgHamburgGermany   Ebert, H. and Ehr, H. and Schenk, H.-D. and Seidel, D. (2001) 4D-Planer, Schnittstellendokumentation der 4D-Planer Software. Project Report, DLR-Interner Bericht. 112-2000/9, 51 S. Volltext nicht online. In diesem Abschnitt konzentrieren wir uns auf Messwerte, die Ihre Webseite beziehungsweise Ihren Blog betreffen. Der Begriff „Traffic“ ist der Oberbegriff für den Verkehr, der auf Ihrer Seite herrscht. Dieser Verkehr lässt sich in visits und sessions beziehungsweise in pageviews messen. Die ersten beiden Begriffe benennen den Besuch einer Person auf einer Seite – und zwar unabhängig von der Anzahl der Unterseiten, die sie besucht. Die Pageviews geben an, wie viele Seiten insgesamt angesehen wurden. Der Sortier- und Statistik-Engine 622 kann eine Schnittstelle an den Manager 660 oder andere externe Komponenten wie Netzwerkprotokollanalysatoren bereitstellen, um einem Benutzer das Überprüfen der Netzwerkverkehrsstatistiken in Echtzeit oder anderweitig zu gestatten. Diese Schnittstelle kann durch die Verwendung von libpcap oder tcpdump für TCP-ähnliche Verkehrstypen bereitgestellt oder erweitert werden. Der Sortier- und Statistik-Engine 622 kann eine Schnittstelle an den Manager 660 bereitstellen, um es Benutzern zu gestatten, Informationen der Anwendungsschicht anzusehen. Als weitere Variante können von Steuerungssoftware des Steuergeräts C gespeicherte Daten optional an konfigurierbare Softwaresysteme, z.B. in der Cloud, übermittelt werden.   Winter, H. (1996) Maschinelle Intelligenz fuer Flugzeug-Cockpit und Flugsicherung. Praesentation zum Besuch des Bundeskanzlers bei der DLR, Koeln-Porz, 01.07.1996. Volltext nicht online.   Wu Guofeng, (1990) Wind Measuring and Filtering on Board the ATTAS Aircraft. DLR-Interner Bericht. 112-90/27, 29 S. Volltext nicht online. Adsense Verkehrsgenerator | IP-Verkehrsgenerator Adsense Verkehrsgenerator | Ixia Verkehrsgenerator Adsense Verkehrsgenerator | Ixia-Verkehrsgenerator-Wiki
Legal | Sitemap