Der beste Website-Traffic-Generator | Auto-Verkehr-Generator

  Hampe, J. and Kratz, F. and Ringel, G. and Neubauer, R. and Schmitt, D.-R. (1993) SESAM Surface Effects Sample Monitor, ORFEUS-SPAS 1993. Project Report, DLR-Interner Bericht. STS-51, 12.-22.09.1993, First Scientific Results, 17 S. Volltext nicht online.
  Benecke, W. and Zenz, H.-P. (1992) Flugerprobung eines GPS-Empfaengers. DLR-Interner Bericht. 112-92/01, 53 S. Volltext nicht online. Einen Kommentar schreiben   Okrent, Mark and Schmitt, Dirk-Roger (2002) Civil UAV Activity within the Framework of European Commission Research. IEEE/RSJ International Conference on Intelligent Robots an Systems, Workshop WS6: Aerial Robotics, Lausanne, 30.09. – 04.10.2002. Volltext nicht online.
  Airbus DS CYB, . and Paz Goncalves Martins, Ana and Stelkens-Kobsch, Tim H. and Schaper, Meilin and Selex ES, . and Airbus Prosky, . and Thales Alenia Space, . and BRTE, . and ENAV, . and ULANC, . and RNCA, . and Thales RT, . and SEA, . and ISDEFE, . and ROMATSA, . and Airbus DS, . and Thales Avionics, . and EADS, . (2015) Global ATM security Management – D2.2 – Security objective report. Project Report. Volltext nicht online.
Stefan Loewen, “Integration of Parked Cars into Car4ICT,” Bachelor Thesis, Department of Computer Science, University of Paderborn, January 2017. (Advisors: Florian Hagenauer and Falko Dressler) [BibTeX, Details…]
Ja wenn das denn so einfach wäre, einfach die Conversion zu steigern 🙁 . Ich fürchte, es ist nicht einfacher als traffic zu erzeugen. Man sollte wohl beide Ansätze verfolgen.
36. So gehst du Forenmarketing richtig an   Bunge, G. (1990) Original-Flugplaene fuer COMPAS-OP. DLR-Interner Bericht. 112-90/10, 13 S. Volltext nicht online.
Auf PageWizz Artikel schreiben und Geld verdienen Ladezeit-Optimierung Diese Kampagne scheint allerdings ein Ausreißer zu sein. In den übrigen Test-Kampagnen sind die Zahlen nicht in diesem Maße angestiegen. Zwar variieren die Zahlen zwischen den Kampagnen zum Teil stark, dennoch lassen sich Ähnlichkeiten erkennen:
Matt Cutts: die Bedeutung der Domainendung für die SERPs Alte Beiträge auffrischen kann nicht nur für eine bessere Platzierung in den Suchmaschinen sorgen und dadurch mehr Traffic generieren, Rückblicke ziehen ebenfalls viel Aufmerksamkeit auf sich. Neben Aktualisierungen sind Fazits nach einem längeren Zeitraum besonders beliebt. Hier kannst du unterbringen, ob eine Strategie noch so durchgeführt werden kann, was sich geändert hat oder ob sich die Umsetzung lohnt.
Lesen Sie auch: Vom Märchen, dass Likes und Shares keinen Einfluss aufs Ranking hätten Was kostet SEO?   Fürstenau, Norbert (2005) Quantitative Simulation Multistabiler Wahrnehmung mit einem Nichtlinearen Deterministischen Modell. Kolloquium, Inst. f. Allgemeine Psychologie, Technische Universität Braunschweig, 14.1.05. Volltext nicht online.
  Röder, M. (2003) BETA Finalisation. Eurocontrol ASMGCS Course, Luxemburg, 2003-10-13/17. Volltext nicht online. Citations (2) Schreibe einen Kommentar
This page doesn’t exist in Google Ads Help Center – Tutorial, Guides, and Support for Google Ads Help. It may be deleted because the feature doesn’t exist anymore, or the URL may be incorrect.

automatic traffic generator

auto traffic generator

advanced traffic generation

  Böhme, D. (2005) Tactical Departure Management with the Eurocontrol/DLR DMAN. RTS1 Demo Day im Gate-to-Gate Projekt, 2005-02-16, Malmö, Schweden. Volltext nicht online.
Google Penalty Analyse   Keller, A. and Klawon, F. (1999) Fuzzy Clustering with Weighting of Data Variables. EUSFLAT ’99, Esylf Joint Conference, Palma de Mallorca, Spain, 22-25 September 1999. Volltext nicht online.
Abhängig von der E-Mail Liste CAPECON and USICO. In: Communicating European Research 2005: Exhibition Guide. European Commission. Communicating European Reasearch 2005, 2005-11-14 – 2005-11-15, Brüssel (Belgien). Volltext nicht online.
  Edinger, Christiane (2004) Datenpool. Project Report, DLR-Interner Bericht. 112-2004/31, 31 S. Volltext nicht online.
  Ehr, H. (2000) Konfigurationsdateien des 4D-Planers. DLR-Interner Bericht. 112-2000/16, 17 S. Volltext nicht online. Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
Soziale Netzwerke   Belitz, T. and Doehler, H.-D. and Groll, E, and Hecker, P. (1996) Kalibrierung eines Portalroboters zur luftbildgestuetzten Navigation. DLR-Interner Bericht. 112-96/26. Volltext nicht online.
Verwandte Beiträge   Röder, Michael and Kaltenhäuser, Sven (2006) Das “Follow-me” fürs Cockpit. DLR-Nachrichten, 115, pp. 54-55. Deutsches Zentrum fuer Luft-und Raumfahrt e.V.. ISSN 0937-0420 Volltext nicht online.
  Schick, F. V. (1990) Evaluation of the COMPAS Experimental System. Vortrag anlaesslich des wissenschaftlichen Kolloquiums des Instituts fuer Flugfuehrung, 12.-13. September 1990, Braunschweig. Volltext nicht online.
Eva Ihnenfeldt: Erektionsstörungen bei Männern 50 plus – leider ein Tabu https://t.co/4LbiTPH9kq https://t.co/wopKz1eJpJ
Ein mathematisches Modell kann durch Verwendung einer polynomischen Darstellung für die Mischung des Netzwerkverkehrs erhalten werden. Jede einer Vielzahl von Kurvenanpassungstechniken kann verwendet werden, um einen Ausdruck der Mischung des Netzwerkverkehrs als eine polynomische Gleichung zu erzeugen. Die polynomische Darstellung für die Mischung des Netzwerkverkehrs kann unter Verwendung der Pareto-Verteilung, der Gaußschen Verteilung, der abklingenden Exponentialverteilung und anderer Techniken erzeugt werden. Es können mehrere mathematische Modelle verwendet werden, um verschiedene Attribute des Netzwerkverkehrs auszudrücken, einschließlich zum Beispiel die Dateneinheitsgrößenverteilung, die Dateneinheiten mit der Zeit, die Dateneinheitsschichtverteilung, Anwendungen enthalten in der Dateneinheitsverteilung, die Dateneinheitsprotokollverteilung und andere. Ein komplexes mathematisches Modell kann mehrere Attribute des Netzwerkverkehrs in Betracht ziehen.
US9507847B2 (en) * 2013-09-27 2016-11-29 International Business Machines Corporation Automatic log sensor tuning
  Fürstenau, N. (2005) Modelling and Simulation of Spontaneous Perception Reversals with Ambiguous Stimuli in Augmented Vision Systems. Zustandserkennung und Systemgestaltung, Berlin, 13.-15.10.05. Volltext nicht online.
Think Content!: Content-Strategie, Content-Marketing, Texten fürs Web (Galileo Computing)
Hi Sebastian   Nachtigall, K. (1998) Optimal Stock circulations versus minimal Waiting Times in Periodic Railway Networks. 6. Meeting on the EURO Working Group on Transportation, Göteburg, 8.-10. September 1998. Volltext nicht online.
Eine gute Conversionrate ist das A und O. Gerade, wenn ich als Affiliate Seiten bewerbe, wird dies sehr deutlich. Ich habe einen Partner, dessen Seite, nach eigener Aussage, zu 8 Prozent konvertiert. Da brauche ich nur wenige Besucher vorbeizuschicken, damit Geld verdient wird. Und es funktioniert. Andere brauchen da wesentlich mehr Besucher für einen Umsatz.
Hintergrund-Traffic-Generierung | Tools zur Traffic-Generierung Hintergrund-Traffic-Generierung | Traffic-Generierung-Tricks Hintergrund-Traffic-Generierung | Verkehrsgenerierung mit iperf

Legal | Sitemap

17 Replies to “Der beste Website-Traffic-Generator | Auto-Verkehr-Generator”

  1.   Voelckers, U. (1995) Dynamic Planning for Airport Surface Traffic Management. Advanced Workshop on Air Traffic Managemnet (ATM 95), CNR, Capri, Italy, 02.-06.10.1995. Volltext nicht online.
      Antrack, Florian and Prof. Dr. Scholz; MSME, Dieter (2007) A320 Versuchsträger DLR D-ATRA
    DE102013211571A1 (de) 2014-12-24 Konzept zur bestimmung der qualität eines mediadatenstroms mit variierender qualität-zu-bitrate
    Account Manager Social Media
    URM – Customer Profil Besuchsfrequenz Ø (Tage)
      Mahlich, S. and Beyer, R. (1993) APS 2.0 – Air Planning System. User’s Guide. DLR-Interner Bericht. 112-93/38, 77 S. Volltext nicht online.
      Meinecke, Malte and Luckova, Tanja (2014) Entwicklung und Evaluation von Lotsenarbeitsbelastungsmodellen in einer Schnellzeitsimulationsumgebung. Master’s. Volltext nicht online.
    SEO Blogroll

  2. 27. June 2016 at 10:07
      Siol, G. (1993) ROTEX – Implementierung der Vorverarbeitung. DLR-Interner Bericht. 112-93/37, 81 S. Volltext nicht online.
      Doergeloh, H. (1995) Stoerresistente Bewegungsschaetzung fuer KZO-Anwendungen. Praesentation ausgewaehlter Aktivitaeten zur Bildverarbeitung des BMVg, Braunschweig, 21.03.1995. Volltext nicht online.

  3. Philipp Handle, “Information Management in Clusters of Parked Vehicles,” Master’s Thesis, Institute of Computer Science, University of Innsbruck, February 2014. (Advisors: Christoph Sommer and Falko Dressler) [BibTeX, Details…]
      Fürstenau, N. and Schmidt, M. (1998) Fiber-Optic Extrimsic Fabry-Perot Interferometer Sensors with Three W. Journal of the Optical Society of America, 24 (9), pp. 599-601. Volltext nicht online.
      Wiesner, M. and Hampe, J. and Dippe, D. and Uhde, P. (2000) DARTS, Abschlußbericht Phase 3. Project Report, DLR-Interner Bericht. 112-2000/11, 41 S. Volltext nicht online.
    US6526259B1 (en) 1999-05-27 2003-02-25 At&T Corp. Portable self-similar traffic generation models
    Netzartiger
      Werther, B. and Lorenz, B. (2003) Modellbasierte Bewertung menschlicher Informationsverarbeitung mit höheren Petrinetzen. 5. Berliner Werkstatt Mensch-Maschine-Systeme, Berlin, 08-10.10.2003. Volltext nicht online.

  4. Offpage Optimierung »
      Helmke, H. (1999) Wissensmodell zur Ein- und Abschaltung der Führungshinweise. DLR-Interner Bericht. 112-1999/07, 33 S. Volltext nicht online.
      Temme, A. (2004) Soft-Computing Verfahren zur Analyse und Optimierung des Flughafenverkehrs. Institutsüberprüfung, Braunschweig, 20.01.2004. Volltext nicht online.
    US20020037008A1 (en) * 2000-09-26 2002-03-28 Atsushi Tagami Traffic generation apparatus
    6. Im letzten Schritt werden die verwendeten Begriffe über das Keyword-Monitoring Tool von OnPage.org zur Erfolgskontrolle beobachtet.

  5. Das maschinen-lesbare Medium nach Anspruch 28, wobei die Filter auf einer Quelladresse, einer Zieladresse und/oder einen Kommunikationsprotokoll basieren.
    © 2017 Softissimo Inc. All rights reserved.
    Your email address will not be published. Required fields are marked *
    Wenn Sie vorhaben, HubSpot-Tracking-URLs in Google AdWords-Anzeigen zu verwenden, müssen Sie darauf achten, die vollständige Tracking-URL zu verwenden anstatt der verkürzten Tracking-URL. Aufgrund der jüngsten Änderungen bei AdWords-Anzeigen müssen die Benutzer jetzt aktualisierte URLs verwenden. Außerdem ist es zwingend erforderlich, dass Sie Ihre vollständige HubSpot-Tracking-URL in das Feld Final destination (Endziel) in AdWords-Anzeigen einfügen, nicht in das Ziel-Feld. Darüber hinaus muss das Endziel-Feld die gleiche Domain wie die Landing-Page-URL enthalten. Beispiel: Wenn die Landing-Page für Ihre Anzeige http://angebote.ihrewebsite.de/demo lautet, muss Ihr Endziel-Feld die Domain ihrewebsite.de enthalten.
    Andre Sieber, “Energiemanagement für drahtlose tief eingebettete Systeme,” PhD Thesis (Dissertation), Institut für Informatik, BTU Cottbus-Senftenberg, July 2016. (Advisor: Jörg Nolte; Referees: Falko Dressler and Rolf Krämer) [BibTeX, Details…]
    Worauf kommt es für Entscheider an?
    Bestellwert
    Metrik

  6. Alibaba Group
    US8369225B2 (en) * 2009-09-23 2013-02-05 Ixia Network testing providing for concurrent real-time ingress and egress viewing of network traffic data
      Fürstenau, Norbert (2012) Self-Oscillator Model of Cognitive Bistability Explains Percept Reversal Rate Characteristics with Periodically Interrupted Ambiguous Stimulus. Summer School in Cognitive Science 2012, 30.6. – 8.7.2012, Montreal / Canada.
     Inhaltsverzeichnis
      Hurraß, K. (1996) DLR Avionics Evaluation System (AVES). CCG-Kurs LR 5.05, 10.10.1996. Volltext nicht online.
    US8724473B2 (en) 2010-07-16 2014-05-13 Ixia Locating signatures in packets
    Sicherheitsdienste für mobile Agentenanwendungen
    Eine richtige Herangehensweise für die Ermittlung von Long-Tail Suchbegriffen und der Förderung der niederfrequenten Abfragen, ist es sein Publikum gut zu kennen und ihre Kommunikations- und Informationsbedürfnisse zu ermitteln und zu befriedigen. Long-Tail Suchbegriffe basieren vielfach auf diesen Erkenntnissen.
    Projecter Blog
    Foren sind klasse! Ich bin auch sehr viel auf Foren unterwegs, weil sich da die absoluten Spezis befinden und einem bei vielen Fragen sehr schnell geantwortet wird und gerade bei technischen Problemen (z.B. mit dem PC oder anderer Hardware) oft rasch und effektiv geholfen wird. Von den aufschlussreichen und interessanten Diskussionen ganz zu schweigen. Natürlich bildet sich auf jedem Forum eine Clique der alten Hasen, die es irgendwann leid ist, auf die ewig gleichen Fragen von Newbies zu antworten. Es ist schwierig, sich das Vertrauen dieser Seniormitglieder und Mods zu verdienen und irgendwann als vollwertiges Mitglied anerkannt zu werden. Meine positive Meinung zu Foren gilt aber nur für die, die sich auf dem heutigen technischen Standard mit all seinen Sonderfunktionen (Abonnieren von Themen, ordentliche Suchfunktionen, Private Messages, usw.) befinden. Leider gibt es noch immer genügend Beispiele für Foren, die sich Softwrae-mäßig auf dem Stand von ca. 1999 befinden – da will man dann gar nichts posten. Und selbstverständlich müssen die Mods einen ordentlichen Job erledigen: nicht zu streng sein, aber Ordnung halten.

  7. Just like the anti ad-/spyware user agent filter mentioned above the web proxy provides additional user agent filters for peer-to-peer and instant messenging […] update.linogate.com
    Hao Wu, “Experimental Evaluation of von Ad Hoc Routing Mechanisms in Sensor Networks,” Master’s Thesis, Department of Computer Sciences, University of Erlangen-Nuremberg, September 2005. (Advisor: Falko Dressler) [BibTeX, Details…]
      Zimmermann, Michael and Gestwa, Martin and Klasen, Stephanus and Lederle, Andreas (2018) Avoiding Obstacles during Approach: DVE-Mitigation Flight Trials and Beyond. In: Annual Forum Proceedings – AHS International. AHS International 74th Annual Forum and Technology Display, 13.-18. Mai 2018, Phoenix, Arizona, USA. Volltext nicht online.
      Gerling, W. (1995) Conflict Recognition in Air Traffic Control. Institutskolloquium "From Sensors to Situation Assessment", Braunschweig, 03.-04.05,1995. Volltext nicht online.
    Nico Erpel schrieb am: 16. Juni 2017
      Schmitt, D.-R. (1991) Characterization of high-quality surfaces by Normarski microscopy and light scattering. Precision Engineering, pp. 263-269. Volltext nicht online.

  8. Close
    Bestellwert
    Wenn die Art der IP-Dateneinheit „andere” ist, wie in Block 960 gezeigt, wird ein Verlauf der entsprechenden Datenfelder dieser anderen IP-Dateneinheiten aufrechterhalten, wie in Block 962 gezeigt. Parameterisierte Informationen über die andere IP-Dateneinheit werden aufbereitet, wie in Block 963 gezeigt, und die parameterisierten Informationen über die andere Dateneinheit werden zu der Netzwerkverkehr-Zusammenfassungstabelle hinzugefügt, wie in Block 964 gezeigt.
      Völckers, U. (2004) Systems for future Aircraft Guidance from the Ground. ILA Exhibition: "Focusing Technology", Air Traffic Management – On the way to a global standard, Berlin, 11.-13.05.2004. Volltext nicht online.
    Gerade wenn man einen Influencer dazu bewegen konnte einen Beitrag zu teilen oder zu verlinken, denkt man oft, dass das der große Durchbruch ist. Meist ist das aber gar nicht so. Das kann zum Beispiel daran liegen, dass die Zielgruppe des Influencers zu weit gestreut ist. Oftmals haben Personen mit weniger Fans und Followern einen deutlich höheren Einfluss auf diese, sodass sich hier ein geteilter oder verlinkter Beitrag zum Traffic generieren weitaus mehr lohnt.

  9. Partner werden
      Völckers, U. (2003) Statusbericht 2004, Institut für Flugführung, Band 2. DLR-Interner Bericht. 112-2003/47, 52 S. Volltext nicht online.
      Mahlich, S. (1991) Air Traffic Planning System. Rechnergestützte Luftverkehrsanalyse als Planungsunterstützung im Luftverkehrs- und Luftraummanagement. DLR-Interner Bericht. 112-91/23, 56 S. Volltext nicht online.

  10. Kurzanleitung Modular Evolution – Handy Tech
    Eine sehr einfache und effektive Möglichkeit, um auf sich aufmerksam zu machen, ist das Veröffentlichen von Gastbeiträgen anderer Autoren auf der eigenen Website.
    Es ist meist sehr kontraproduktiv, wenn man sich in einem Forum registriert und gleich im ersten Post einen eigenen Artikel verlinkt. Foren-Nutzer sind da in der Regel sehr empfindlich und solch ein Spam bewirkt oft massives negatives Feedback.
    Analysen 1 – Analysenübersicht

  11. Traffic, Visits und Pageviews
    Gekündigte Besucher
      Tenoort, S. (1997) Untersuchungen zu einem europaeischen Konzept fuer Fluglotsen-Assistenzsysteme. 2. Berliner Werkstatt "Mensch-Maschine-Systeme", Berlin, 07.-09.10.1997. Volltext nicht online.
    3. Bieten Sie ein wertvolles Produkt oder Dienstleistung… kostenlos!
      Doehler, H.-U. and Korn, B. (2003) ROBUST POSITION ESTIMATION USING IMAGES FROM AN UNCALIBRATED CAMERA. 22nd Digital Avionics Systems Conference, Indianapolis, USA, 12.-16.10.2003. ISBN 0-7803-7844-X Volltext nicht online.
    Pages 35-45
    Es stimmt, dass es noch mehr Faktoren gibt, aber sollte man am Anfang nicht alles so leicht wie möglich halten, damit man überhaupt “vorwärts” kommt und sich auf das Wesentliche bezieht?
      Röder, M. (2001) On-board Systems for A-SMGCS. A-SMGCS Workshop, Prague, 14.11.2001. Volltext nicht online.

  12. Bedienung 1.1 – Eigene Reports & Dashboards
    24,90 EUR
    „Frage und Antwort“ Portale für Backlinks und Traffic nutzen
    2003-12-24
    Wie könntest Du einen langen Artikel ohne Struktur schreiben?
    Analytics

  13. Wenn ein Artikel von dir hilfreich ist, möchte der Leser in den meisten Fällen mehr Artikel von dir lesen und immer auf dem neusten Stand bleiben, was deinen Blog angeht. Also mach es deinen Lesern so einfach wie möglich, den RSS Feed zu abonnieren. Allgemein sollten die Buttons zu Social Media Plattformen, zum RSS usw. auf deiner Website gut sichtbar sein. Denn so kannst du schnell und einfach widerkehrenden Traffic erzeugen.
    Pilotenassistenzsysteme (1)
      Dörgeloh, H. and Giese, K. (2005) Datalinks für UAV-Anwendungen. KN-FL Workshop, DLR-Oberpfaffenhofen, 23.-24.8.2005. Volltext nicht online.
    WICHTIGE BOOKMARKING DIENSTE
    Klick-Raten gelten als die relevantere Größe, weil sie eine unmittelbare Reaktion darstellen. Hier sind Raten von 1% bis 30% realistisch. Wichtig ist, dass Sie Veränderungen im Auge behalten und an der Verbesserung der beiden Kennzahlen arbeiten.
    Zwei “neue” Analytics Reports: “Data-Hub-Aktivität” und “Trackbacks”
    Wenn die Art der Dateneinheit Ethernet ist, wie in Block 830 gezeigt, wird die Dateneinheit auf der Grundlage ihres Typs weiter klassifiziert, wie in Block 850 gezeigt. Zu den Typen von Ethernet-Dateneinheiten zählen ARP-Dateneinheiten, wie in Block 852 gezeigt, RARP-Dateneinheiten, wie in Block 854 gezeigt, IP-Dateneinheiten, wie in Block 860 gezeigt, „andere” Typen von Ethernet-Dateneinheiten, wie in Block 856 gezeigt, und „Wildcard”- oder unbekannte Typen von Ethernet-Dateneinheiten, wie in Block 858 gezeigt. Wenn der Typ der Ethernet-Dateneinheit IP ist, fährt der Fluss der Aktionen mit Block 910 von 9 fort. Andere Arten von Dateneinheiten können in ähnlicher, spezialisierter Art und Weise auf der Grundlage der Attribute der bestimmten Art der Dateneinheit gefiltert werden.
      Zenz, H.P. and Jakobi, J. and Wall, V. and Gilbert, A. and Klein, K. and Zografos, K. and Maycroft, H. and Simpson, P. (2002) Test Plan and Test Procedures – Hamburg Phase 1. Project Report. D16Bi, 107 S. Volltext nicht online.

  14. Buy this book on publisher’s site
    je nach Position unterschiedlich
    Loris Maximilian Mundry, “Investigating Medium Access Schemes for Vehicular Visible Light Communication,” Bachelor Thesis, Department of Computer Science, Paderborn University, June 2018. (Advisors: Agon Memedi and Falko Dressler) [BibTeX, Details…]
    Wie Dir sicher auffällt, sind viele Methoden für mehr Besucher indirekt. Es geht nunmal nicht per Knopfdruck, dass die Besucher in Scharen herankommen. Traffic genieren, bedeutet immer auch in Vorleistung zu gehen und Umwege in Kauf zu nehmen.
    Was kostet SEO?
      Schulz, P. (1993) Erprobung von Komponenten zur Bildaufklaerung. Kolloquium Fa. Carl Zeiss: Neue Kameraentwicklungen Oberkochen, 11, Februar 1993. Volltext nicht online.
    Besucher kommen auf deine Website, finden einen Beitrag gut aber kommen trotzdem nie wieder. Sie vergessen deine Website einfach. Das ist verschwendeter Website Traffic. Denn genau bei diesen Besuchern musst du ansetzen und sie dazu bringen, sich in deinen Newsletter einzutragen, damit du sie auf neue Beiträge aufmerksam machen kannst und so deine Besucher an dich bindest.
    Kalle

  15. Es ist immer gut wenn man einer der Ersten ist, der ein aktuelles Thema ausführlich auf seinem Blog behandelt. Besonders Infografiken zu einem aktuellen Thema sind sehr beliebt, welche als netter Zusatz den Artikel noch schmackhafter macht. Um mit aktuellen Themen deinen Traffic zu steigern, musst du diese natürlich erst einmal früh genug finden und erkennen. Hierbei kann es extrem nützlich sein Trends aus Magazinen oder Nachrichten zu beobachten und diese dann grafisch aufzuarbeiten und letztendlich auch einen hilfreichen Artikel darüber zu schreiben.
    Produktblog
    30. Juli 2012    
    Sitemap
    Software Engineering
      Schaefer, D. (1996) Spracherkennung in der Flugsicherungssimulation. DLR Institutsvortrag, 07.02.1996, Braunschweig. Volltext nicht online.
    English: Via the live detection of the user face, especially of the mouth region, control commands are derived. Each expression can be asigned to a command. Therfore the actual solutions of extit{markerless face recognition} are used to detect the face and the mouth expression during runtime. By using machine learning a robust and universal system can be created which can be used to control a player avatar in a videogame or to control a virtual keyboard. Additionally to an interface used for game desgin a medical use case can be defined e.g. for paralysis patients. Keywords: Mouth Expressions, Markerless Face Recognition, Game Design, Paralysis Patients, Local Binay Pattern, Haar-like Features 2017, Prof. Dr.-Ing. Nils Jensen, IMI, intern Falk Simon. Neumann: Analyse und Optimierung eines agilen Softwareentwicklungsprozesses im hybriden Projektumfeld Der Inhalt dieser Bachelorarbeit ist die Analyse und Optimierung eines Software-Entwicklungsprozesses für IT-Projekte, die klassisch geplant und gesteuert, aber agil umgesetzt werden. Vor allem in größeren mittelständischen Unternehmen und in Konzernen müssen die IT-Projekte fast immer als hybrid gemanagt werden. Die damit eingehenden Herausforderungen und Lösungsansätze werden in dieser Arbeit analysiert und aufgezeigt. Dafür werden Vorgehensmodelle und Methoden, wie Scrum, als Entwicklungsprozess herangezogen und analysiert. Die Erfahrungen und Arbeitsweisen des Projektmanagers, des Qualitätssicherers, des Entwicklers und des Requirements Engineers wurden anhand von Experteninterviews mit in die Arbeit aufgenommen und ausgewertet. Verschiedene Rollen von agilen und klassischen Vorgehensmodellen, wie der Scrum Master, der Product Owner oder der Projektmanager wurden genannt und mögliche Relationen zwischen ihnen, aber auch die Auswirkungen auf ihr Wirken in hybriden Projekten analysiert. Aus den resultierenden Ergebnissen wurden Merkmale für mögliche Optimierungen herausgearbeitet, die als Grundlage für eine Änderung am Software-Entwicklungsprozess herangezogen werden können, um die Zusammenwirkung von agilen und klassischen Softwareprozessen in der Praxis zu verbessern. 2017, Prof. Dr. rer. nat. Bernd Müller, IVI, extern Alexander. Bail: Modellbasierte Testfallspezifikation und Generierung für Software im Automotive In dieser Arbeit wird gezeigt, wie eine Eclipse basierte Werkzeugumgebung um die Funktionen einer automatisierten Testfallgenerierung aus UML Sequenzdiagrammen für das Framework JUnit und dem Testwerkzeug TPT erweitert werden kann. 2017, Prof. Dr.-Ing Gert Bikker, IVS, extern Christina. Stieben: Requirements Engineering für das Podcasting im Unternehmen: Personalentwicklung 2.0 am Beispiel der Continental Reifen Deutschland GmbH Das Ziel der Arbeit ist, Anforderungen an das Podcasting im Unternehmen, insbesondere für die Continental Reifen Deutschland GmbH, zu ermitteln und eine Handlungsempfehlung auszusprechen. Grundlage für das methodische Vorgehen ist das Requirements Engineering in Kombination mit einer Benchmarking-Analyse. Als Ergebnis liegt eine generische Anforderungsbeschrei- bung mit einem Prozessmodell für die Continental Reifen Deutschland GmbH vor. 2017, Prof. Dr. rer. nat. Peter Riegler, IAI, extern Christina. Stieben: Requirements Engineering für das Podcasting im Unternehmen: Personalentwicklung 2.0 am Beispiel der Continental Reifen Deutschland GmbH 2017, Prof. Dr. rer. nat. Peter Riegler, IAI, extern Jan Philip. Wolter: Konzeption und Implementierung eines Content-Managment-Systems mit zugehöriger Android App zur Vorbereitung von Ausstellungen. Es wurde mit Hilfe von Vaadin und Spring ein Content-Managment-System entwickelt welches Touren und Ausstellungstücke für ein Museum verwaltet. Zur weiteren Unterstützung wurde eine Android App entwickelt, die Beacons erfassen kann. 2017, Prof. Dr. Sharam Gharaei, IMI, extern Jonas. Hönicke: Online-Visualisierung und Analyse fahrzeugbezogener Messdaten Diese Arbeit befasst sich mit der Visualisierung, Definition und Auswertung von Mustern in Fahrzeugmessdaten. Dabei wurde zum einen eine zuvor geschaffene Web-Applikation für Messdatenvisualisierung um eine Funktion zur Musterdefinition erweitert. Zum anderen wurden Verfahren zur Zeitreihenanalyse erprobt und deren Nutzen in verschiedenen Anwendungsfällen überprüft. Dafür wurden einige Algorithmen prototypisch implementiert. Mit den aus Vergleichen gewonnenen Resultaten wurden verschiedene Optimierungen an den Verfahren durchgeführt. Danach wurden diese ebenfalls getestet. Abschließend werden die Verfahren beurteilt und Favoriten für unterschiedliche Anwendungsfälle benannt. 2017, Prof. Dr. Kai Gutenschwager, Informatik, extern Marius. Reimer: Tactile and remote control of Cyber Physical Systems using Virtual Reality and Software Defined Networking The goal of this master thesis was to develop a Virtual Reality application for controlling the motion of a Cyber-physical system while watching a 3D video stream of its view. The Message Queuing and Telemetry Transport (MQTT) machineto-machine protocol was utilized to realize a loose communication between the two developed systems. In common heterogeneous networks, different factors may affect the Quality of Service (QoS). Software Defined Networking (SDN) was used as an open and flexible solution to programmatically control the network traffic and adjust the QoS. This work is an example for a use case of the Tactile Internet. Tactile Internet will change the current state of the internet with its requirements concerning low latency, high reliability, bandwidth and more. In the end of this thesis, several measurements regarding the MQTT one-way delay will be performed to give a statement about utilizing OpenFlow QoS mechanisms in SDN. —————————————————————Diese Masterarbeit zielte auf die Entwicklung einer Virtual Reality basierten Anwendung ab, die dem Kontrollieren der Steuerung und gleichzeitigen Ansehen des 3D Front-Sichtfelds eines Cyber-physical Systems dienen soll. Das Message Queuing and Telemetry Transport (MQTT) machine-to-machine Protokoll wurde verwendet, um eine lose Kommunikation zwischen den beiden entwickelten Systemen zu realisieren. In herkömmlichen, heterogenen Netzwerken, können verschiedene Faktoren die Quality of Service (QoS) beeinflussen. Software Defined Networking (SDN) wurde hierbei als offene und flexible Lösung zur programmatischen Kontrolle des Netzwerkverkehrs verwendet, um die QoS anzupassen. Diese Arbeit ist ein beispielhafter Anwendungsfall für das Tactile Internet. Dieses wird den momentanen Zustand des Internets mit dessen Anforderungen bezüglich niedriger Latenz, hoher Zuverlässigkeit, Bandbreite und mehr, verändern. Zum Ende dieser Arbeit werden mehrere Messungen betreffend der MQTT Einwegverzögerung durchgeführt, um eine Aussage über OpenFlow QoS Mechanismen in SDN geben zu können. 2017, Prof. Dr. rer. nat. Bernd Müller, IVI, intern Janosch. Mandera: Konzeption und Entwicklung einer Software zur Schnittstellenverbesserung zwischen Lehrer und Schüler im Bereich Lehrmittelverteilung. In der Bachelorarbeit wird die Entwicklung und Planung einer Software beschrieben. Ziel der Software ist es der Lehrkraft eine Arbeitsoberfläche zur Erstellung von digitalen Arbeitsblättern zur Verfügung zu stellen. Arbeitsblätter sollen als Webseite, abgespeichert werden können und so für Studierende mit internetfähigen mobilen Endgeräten abrufbar sein. 2017, Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang Pekrun, IAI, intern M. H: Entwurf und Implementierung einer Softwarearchitektur für eine Umweltsensorbaugruppe Entwicklung und Implementierung einer Softwarearchitektur zum Erfassen und remanenten Abspeichern von Umweltparametern. 2017, Prof. Dr. Ing. Detlef Justen, IVS, extern Yannick. Häßler: Verbesserung im Text Retrieval im KFZ-Bereich am Beispiel von Apache Lucene Für die Suche von Lösungen für Problemen im KFZ-Bereich wird prototypisch eine einfache Suchmaschine aufgebaut und beschrieben. Anschließend werden mögliche Verbesserungen wie das Einbeziehen von Synonymen implementiert und mit Hilfe der Kennzahlen Prec
    ision und Recall mit der ersten Implementierung verglichen und die Rechtschreibkorrektur als weitere mögliche Verbesserung diskutiert. 2017, Prof. Dr.-Ing Frank Höppner, IAI, intern Ahmed. Saad: Visualisierung multidimensionaler Fahrzeugdata mit modernen Webtechnologien Die kontinuierliche Verbesserung der Fahrzeugtechnik erfordert komplexere neue Funktionen. Diese große Anzahl zusammenspielender Funktionen erzeugen immense Datenaufzeichnungen. In diesem Zusammenhang wird sich diese Arbeit mit der Fragestellung befassen, wie diese Menge multidimensionaler Fahrzeugdaten mit Hilfe von Webtechnologien visuell dargestellt werden kann. Dazu wird die webbasierte Visualisierung mit Kibana realisiert und über die Suchmaschine Elasticsearch die Daten durchsucht. Aufgezeichnete Fahrzeugdaten werden in einem Hadoop-Cluster verarbeitet und in der Suchmaschine indiziert. Für die Vorverarbeitung der Daten wird die u.a. für BigData einsetzbare ElasticsearchHadoop-Schnittstelle verwendet, die eine erweiterte Apache Spark Version beinhaltet. Somit wird die Ausführung und Berechnung auf dem verteilten Hadoop-Cluster gewährleistet. Die Datenextraktion und Konvertierung aus der Rohdatenmenge erfolgt über einer existierenden Projektbibliothek. Mittels dieser Vorverarbeitung werden Signalwerte in strukturierten Datenmodelle transformiert und in Elasticsearch zur Durchsuchung bereitgehalten. Dadurch werden die Signaldaten in Kibana-Dashboards und verschiedene Diagramme mit exemplarischen Daten dargestellt. Mit dem Abschließen der Datenpipeline, die vom Fahzeuglogger zu der in dieser Arbeit realisierte Visualisierung reicht, wird das Ziel der unterstützenden visuellen Analyse von Fahrzeugdaten erreicht. 2017, Prof. Dr. rer. nat. Bernd Müller, IVI, extern Yingzhi. Zhang: Entwurf und Implementierung eines POSIX konformen Fahrreglers für Omni-Wheels Im Rahmen dieser Bachelorarbeit wurde der POSIX-konforme Fahrregler für Omni-Wheels mit Hilfe der LEGO Mindstorms EV3 entworfen und implementiert. Das Projekt umfasst die Linienverfolgung, die Ansteuerung der OmniWheels und Positionsbestimmung.Bei Linienerkennung wurde der Zeilensensor ausgeschöpft. 2017, Prof. Dr. Ing. Detlef Justen, IVS, intern Umur. Coskun: Verteilte und nebenläufige Programmierung mit CompletableFuture und HTTP/2 In dieser Arbeit findet ein Vergleich zwischen HTTP/1.1 und dem Nachfolger HTTP/2 statt. Dabei werden u. a. die Änderungen aufgezeigt und besonders die Performance-Aspekte der HTTP/2 Features wie Server Push oder dem Multiplexing mit dem HTTP/1.1 Protokoll gegenübergestellt. Darüber hinaus kommt es zum Aufzeigen der Einsatzmöglichkeiten im Web. Ein weiteres Thema ist die Gegenüberstellung der neuen CompletableFuture Klasse mit dem alten Future Interface. Diese finden für die Abarbeitung asynchroner Aufgaben Einsatz. Neben der Vorstellung der API, werden zudem ebenfalls verschiedene Einsatzmöglichkeiten aufgezeigt und die Performance verglichen. 2017, Prof. Dr. rer. nat. Bernd Müller, IVI, intern Kevin. Peters: Integration von JavaScript Frameworks in Webanwendungen In dieser Bachelorarbeit werden Integrationsstrategien für JavaScript Frameworks in Webanwendungen analysiert und Konzepte erklärt. Durch diese Analyse werden verschiedene Möglichkeiten herausgestellt, wie JavaScript Frameworks in Webanwendungen integriert werden können. Es werden ebenfalls Anforderungen durch den Aufbau der bestehenden Webanwendungen gestellt und daraufhin eine Implementierung vorgestellt. In dieser Implementierung werden die Ergebnisse aus der Analyse und Vorstellung der Konzepte präsentiert. Nach der Implementierung wird darauf eingegangen, welche Vor- und Nachteile die JavaScript Frameworks bieten. 2017, Prof. Dr. rer. nat. Bernd Müller, IVI, extern Daniel. Bremer: Rechtssichere Analyse von protokolliertem Netzwerkverkehr in der Bahntechnik In dieser Arbeit werden die Vorgänge und Maßnahmen beschrieben, die ein Software-Tool beachten sollte, um als gerichtsfest zu gelten. Dazu werden Beispielsoftware und -hardware und die IT-Forensik näher erläutert. 2017, Prof. Dr. Jörg Weimar, IAI, intern Alexander. Berger: Gym 3.0-Beacon-Technologie im Fitnessstudio Diese Masterarbeit befasst sich mit der Digitalisierung eines Fitnessstudios, indem unter Verwendung der BaconTechnologie ein Location-based Service System entwickelt wurde. Durch Indoor-Lokalisierung Verfahren werden dem Mitglied und dem Betreiber kontextbezogene Informationen bereitgestellt. 2017, Prof. Dr. rer. nat. Bernd Müller, IVI, intern M. P: Smartwatches innerhalb einer flexiblen M-Health Architektur Um das Potential von smarten, mobilen Geräten innerhalb des Personal Area Networks im medizinischen Bereich evaluieren zu können, soll eine Anwendung für das Goal-Management-Training um eine Komponente für Smartwatches erweitert werden. Dies erforderte den Entwurf eines Protokolls für den Datenaustausch, die Erweiterung der bestehenden Anwendung und die Umsetzung eines Prototypen für Smartwatches. Hierzu wurde empirisch durch die Entwicklung verschiedener Prototypen exploratorisch eine intuitive Steuerung und Gestaltung der Benutzeroberfläche entwickelt. 2017, Prof. Dr. Ina Schiering, IAI, intern Michael. Nicks: Entwicklung einer Annotationssprache zur computergestützten Überprüfbarkeit von Anforderungen an Programmieraufgaben In dieser Arbeit wird beschrieben, was nötig ist um Anforderungen, die in Programmieraufgaben gefordert sind, so zu beschreiben, dass ein Computersystem diese auswerten kann. Dafür werden zuerst Schwierigkeiten und das Programmverstehen von Programmieranfängern betrachtet, bevor untersucht wird, wie sich die Anforderungen der Programmieraufgaben auswerten lassen. Es wird untersucht, ob bereits Lösungen existieren um Anforderungen in einer Beispiellösung unterzubringen. Mit der Java-Modelling-Language (JML) und den Annotationen in Java lassen sich zwar Anforderungen an ein Programm spezifizieren, allerdings beziehen sich diese Anforderungsannotation ausschließlich auf eine Beispiellösung, und können nicht auf Lösungen von Programmieranfängern angewendet werden. Deshalb wird eine eigene Annotationssprache entwickelt, mit der sich die Anforderungen an Programmieraufgaben in eine Java Beispiellösung implementieren lassen. Für die Umsetzung ist es nötig sich mit dem Erstellen von Grammatiken und dem Compilerbau zu beschäftigen. Für die Erstellung der Grammatik und des Lexers, Parsers und Codegenerators wird ANTLR in Version 4 verwendet. Die für diesen Parsergenerator verfügbare Java 8 Grammatik wird so erweitert, dass die zuvor erarbeiteten Anforderungskategorien, sich als zusätzliche Annotationen der Beispiellösung, parsen lassen. Bei der Codegenerierung werden am Ende die von Parser erkannten Anforderungen in ein XML-Dokument gespeichert, damit ein Testsystem später, anhand dieser Anforderung, die Lösungen von Programmieraufgaben der Programmieranfänger testen, bewerten und anschließend Feedback geben kann. 2017, Prof. Dr. rer. nat. Friedhelm Seutter, IAI, intern Pascal. Notzon: Konzeption und Evaluierung der Technik einer digital geführten Vorstandssitzung im Hause der Volkswagen Financial Services AG Kurze Inhaltsangabe: Ziel der Arbeit ist es, die Herausforderung der Digitalisierung sowie die daraus resultierenden Chancen bezüglich der Entwicklung einer voll digital geführten Vorstandssitzung zu beleuchten und zu bewerten, wie diese in die Unternehmenskultur der Volkswagen Financial Services AG integriert werden können. Hierfür wurden die Anforderungen der sitzungsbeteiligten Personen aufgenommen und nach ihren Nutzen bewertet. Im Anschluss daran wurden hierfür Lösungsmöglichkeiten in der Form von Software, mobilen Endgeräten und sonstiger Peripherie bewertet und aufgezeigt. 2017, Prof. Dr. Ulrich Klages, IMI, extern Konstantin. Pfennig: Energy Tycoon – Ein Serious Game zur Energiewende Inhalt der Arbeit ist die Auseinandersetzung mit den Aspekten der Energiewende und die anschließende Umsetzung in ein Serious Game. Ein Serious Game ist ein Computerspiel, welches in erster Linie Wissen vermitteln soll. Das erstellte Spiel soll dem Spieler einen Überbli
    ck darüber verschaffen, wie lange es selbst unter einfachsten Bedingungen dauert eine Stromversorgung aus exklusiv erneuerbaren Energien zu verwirklichen. 2017, Prof. Dr. Reinhard Gerndt, IVS, intern Anastasia. Steinke: Konzept zur Beschreibung und Indizierung von REST-Webservices innerhalb eines Intranets. Das erste Ziel der vorliegenden Arbeit ist die Analyse vorhandener Systeme auf die REST- konforme Umsetzung der Webservices. Anschließend sollen die festgestellten Probleme dokumentiert sowie Verbesserungsansätze erarbeitet werden. Weiteres Ziel ist die Erstellung eines Konzepts zur Beschreibung und Indizierung von REST-Webservices innerhalb des Intranets, welches als Vorlage einer Richtlinie dienen kann. Dazu soll eine systematische Vorgehensweise erarbeitet werden, die zeigt, wie die entwickelten REST-Webservices erreicht und aufgerufen werden können, welches Format die Antwortdaten haben sollen und welche Daten und Dienste angeboten werden. 2017, Prof. Dr. Ing. Jürgen Kreyßig, IVS, extern Waldemar. Metzger: Entwicklung eines agilen Software Deployment-/Lifecycle-Prozesses am Beispiel von Windows as a Service Diese Bachelorarbeit behandelt das Thema Entwicklung eines agilen Software Deployment/-Lifecycle-Prozesses am Beispiel von Windows as a Service. Dabei geht es um die Prozessgestaltung/-anpassung an die neue Microsoft Strategie Windows as a Service. Für diese Erfordernisse werden in dieser Bachelorarbeit agile Konzepte und Strategien näher beleuchtet, die diese neue Anforderung von Microsoft erfüllen können. Somit werden in dieser Arbeit neue moderne Konzepte erläutert, anschließend aktuelle Prozesse analysiert und zum Schluss ein neuer Prozess entwickelt, welcher letztendlich bewertet wird. 2017, Prof. Dr. Kai Gutenschwager, Informatik, extern Julius. Hörger: Konzeption und prototypische Implementierung einer Software-Architektur eines Multiplayer-Games in Unity Zusammenfassung: Das Ziel dieser Bachelorarbeit war es, eine Software-Architektur für ein Multiplayer-Spiel zu entwickeln und anschließend zu implementieren. Es werden Mittel vorgestellt und eingesetzt, um stabile und erweiterbare Software-Architekturen entwerfen zu können. Mit Hilfe von Unity entstand dabei ein Prototyp eines erweiterbaren Tradingcard-Games. Die Bachelorarbeit richtet sich an Studenten und Lehrbeauftragte der Informatik, sowie an Personen mit Interesse an Spieleentwicklung.
    Konfiguration:

  16.   Schmitt, D.-R. (1993) Characterization and Development of Surface with Roughness in the 0,1nm Range. (Progress Report No. 4 (To + 24) August 1993. Project Report, DLR-Interner Bericht. Volltext nicht online.
    Artikeldetails
      Schulz. P., (1992) Zwischenbericht – Projektplan zum Studienvertrag ueber "Experimentalsystem BAK, Phase 4". DLR-Interner Bericht. 112-92/08, 16 S. Volltext nicht online.
      Lebbink, A. (2004) DLR-DMAN – HMI User Manual for Clearance Delivery. Project Report, DLR-Interner Bericht. 112-2004/48, 26 S. Volltext nicht online.
      Keck, Bernd and Dörgeloh, Heinrich and Schmitt, Dirk-Roger (2004) Integration of UAV in ATC/ATM – ATC Simulation Results. UAVNet Workshop no. 11, London, 06. – 07. May 2004. Volltext nicht online.
      Helmke, H. (2001) Guide to survive with C and C++ – Rules, recommendations and tips. DLR-Interner Bericht. 112-2001/02, 71 S. Volltext nicht online.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *